Großaufnahme: 15 Dinge, die Sie über Bryce Dallas Howard wissen müssen

By Bernd Teichmann

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/kultur/film/bryce-dallas-howard15-fakten-ueber-den-us-star-7422350.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

•Ihr neuer Film „Gold“ ist die wahre Geschichte des Geschäftsmannes Kenny Wells (Matthew McConaughey), der in den 80er Jahren nach einem Goldfund in Indonesien zum Darling der Wall Street aufsteigt – und am Ende alles wieder verliert. Bryce spielt Kennys aufgerüschte, gutherzige Frau Kay.

•Sie wurde am 2. März 1981 in Los Angeles in eine Hollywood-Familie hineingeboren. Ihr Vater ist der Regisseur Ron Howard, ihre Mutter Cheryl Schauspielerin und Autorin, ihre Großeltern Rance Howard und Jean Speegle Howard, sowie ihr Onkel Clint Howard sind ebenfalls Schauspieler.

•Aufgewachsen ist Bryce in Westchester County, New York und auf einer Farm in Greenwich, Connecticut. Ihre Eltern wollten ihr eine Kindheit weitab vom Showbiz-Trubel ermöglichen.

•Ein Station ihrer Schulzeit war das Stagedoor Manor Performing Arts camp in Catskills, das sie mit ihrer Freundin Natalie Portman besuchte.

•Ihre ersten Filmerfahrungen sammelte sie als Statistin in den Produktionen ihres Vaters, darunter die Familienkomödie „Eine Wahnsinnsfamilie“ (1989). Genau hinsehen: Bryce ist nach einer Minute und 22 Sekunden kurz zu sehen:

•Nach zahlreichen, vielgelobten Bühnenauftritten machte sie 2004 auch im Kino auf sich aufmerksam. Regisseur M. Night Shyamalan hatte sie in einem Bühnenstück am Broadway gesehen und sie ohne ein Vorsprechen sofort für sein Mystery-Drama „The Village“ engagiert.

•Seit dem 17. Juni 2006 ist sie mit dem Schauspieler Seth Gabriel verheiratet, den sie 2001 während ihres Studiums an der New York University kennengelernt hatte. Die beiden haben zwei Kinder, Theodore Norman (10) und Beatrice Jean (5).

•Im selben Jahr versuchte sie sich erstmals auch als Regisseurin mit der 18-minütigen Liebesgeschichte „Orchids“, den sie für die Reihe „Reel Moments“ des Glamour Magazines inszenierte:

•Ein Running Gag ihrer Karriere ist, dass sie ständig mit ihrer Kollegin Jessica Chastain verwechselt wird, mit der sie 2011 auch zusammen im Rassismus-Drama „The Help“ spielte. Eine Anekdote dazu erzählte Chastain 2015 in Jimmy Fallons Talkshow:

•Im Januar 2011

Source:: Stern – Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.