Lebenswerte Region braucht gute Ideen

By no-reply@meinbezirk.at (Julia Baumgärtner)

Die Schüler des Elisabethinums St. Johann arbeiten derzeit in einem Projekt 100 Jahre Geschichte auf.“> Was ist Leader Lebens.Wert.Pongau eigentlich?
CATHRINE MAISLINGER: Leader Lebens.Wert.Pongau ist ein Verein, der 22 Pongauer und drei Tennengauer Gemeinden ermöglicht, die sogenannte Leader-Förderung in Anspruch zu nehmen. Es handelt sich dabei um eine EU-Förderung, die der ländlichen Entwicklung zugute kommt. Das können (land-)wirtschaftliche oder touristische Projekte sein, Ideen aus dem Kultur- oder Naturbereich oder Maßnahmen, die der Allgemeinheit (Bildung, Mobilität, Integration, etc.) zugute kommen. Gefördert werden Einzelpersonen, Vereine, Verbände, Unternehmen, Gemeinden etc.

Warum liegen Ihnen auch Kleinprojekte am Herzen?
CATHRINE MAISLINGER: Besonders Kleinprojekte können oft viel bewegen. Daher möchten wir besonders Einzelinitiativen und Personen aus der Region dazu motivieren, ihre Idee einzureichen. Wir konnten bereits zwei Kleinprojekte fördern: Die Veranstaltungsreihe „Damit es nicht vergessen wird“ und das aktuell laufende Projekt „100 Jahre Geschichte – bewegte Bilder“. Kleinprojekte werden mit 80 Prozent gefördert und von uns besonders in der Antragstellung sehr unterstützt. Zudem gibt es auch für Kleinprojekte, wie für finanzschwache Antragsteller, die Möglichkeit, vom Vorfinanzierungsfonds der LAG Lebens.Wert.Pongau gebrauch zu machen, um gleich beim Starten unterstützt zu werden.

Wie viel Geld steht der Leader-Region jährlich zur Verfügung?
CATHRINE MAISLINGER: In Summe hat die LAG Lebens.Wert.Pongau 3,5 Millionen Euro für die Förderperiode 2014 bis 2020 zur Verfügung. Wir kalkulieren derzeit mit einem jährlichen Förderbudget für Projekte von rund 700.000 Euro. Nachdem bisher knapp 685.000 Euro im Jahr 2015/16 für Projekte gebunden sind, sollen die verfügbaren Mittel kein Hinderungsgrund sein. 13 Projekte wurden in der aktuellen Förderperiode in der Region genehmigt

Welchen Projekten, die den Pongauern bekannt sind, wurden durch „Leader“ eine Förderung ermöglicht?
CATHRINE MAISLINGER: Beispielesind…

Source:: Meinbezirk.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.