3 Tipps vom Profi zur Poolreinigung

By no-reply@meinbezirk.at (Tanja Waculik)

Der pH-Wert im Pool sollte zwischen 7 und 7,4 liegen, rät Richard Passecker von Passecker Gartentechnik/Pooltechnik aus Pressbaum.

PRESSBAUM. Richard Passecker von Garten- und Pooltechnik Passecker in Pressbaum ist ein Profi in allen Pool-Belangen. Zur richtigen Reinigung des Pools gibt er folgende drei Tipps und meint: „Wenn die drei Faktoren stimmen, ist die restliche Poolpflege nicht schwierig.“

pH-Wert
Der richtige pH-Wert kann im eigenen Pool entscheidend sein: Dieser sollte zwischen 7 und 7,4 liegen, erklärt Richard Passecker: „Darüber oder darunter ist mit Sicherheit erhöhter Chemie-Bedarf notwendig und es wird schwierig zu regulieren sein.“ Eine Folge kann zum Beispiel Algenbildung sein.

Wassertemperatur
Oft sei die Wassertemperatur im Pool zu hoch, weiß der Pool-Profi, denn diese sollte nicht über 30 Grad Celsius betragen. Der Grund: „Sonst fällt das Chlor aus, und hat keine Wirksamkeit mehr.“

Rückspülen
„Empfohlen ist es mindestens drei Minuten lang rückzuspülen, damit wirklich alle abgestorbenen Organismen aus dem Filter draußen sind. Das gilt sowohl für die händische Dosierung, als auch für die automatische Dosierung“, rät Richard Passecker. Denn in vielen Fällen würde zu kurz, also weniger als drei Minuten lang, rückgespült.

Source:: Meinbezirk.at

Unsere Feuerwehren haben 224.000 Liter Wasser im Tank

By no-reply@meinbezirk.at (Thomas Santrucek)

Bezirksfeuerwehrkommandant Josef Huber

BEZIRK. „Die 91 Feuerwehren im Bezirk verfügen über 105 Tanklöschfahrzeuge. Das Gesamtvolumen der 105 Tanklöschfahrzeuge beträgt 224.000 Liter Wasser“, erklärt Bezirksfeuerwehrkommandant Josef Huber.

Eine Seite: Feuer
Das Element Wasser ist ein zweischneidiges Schwert. Denn einerseits benötigt es die Feuerwehr zum Löschen, andererseits macht das Hochwasser den Wehren zu schaffen. Huber: „Wir brauchen Wasser für die Brandbekämpfung. Unser Bezirk ist aufgrund des hohen Waldanteils auch sehr waldbrandgefährdet.“ Die Feuerwehr zieht aus jedem Brand eine Lehre. „Als zuletzt der Föhrenwald gebrannt hat, hat man gesehen, es braucht einen zusätzlichen Löschwasserteich. Diesbezüglich ist derzeit die Planung bei Saubersdorf in Gange“, so Huber. Traurig: Laut Huber weist eine BOKU-Studie den Bezirk Neunkirchen als Spitzenreiter für Waldbrände in ganz Niederösterreich aus.

Zweite Seite: Hochwasser
Punkto Hochwasser meinte Huber: „Das ist das andere Element Wasser, was wir zu beherrschen haben. In den vergangenen Jahren wurden viele Maßnahmen im Schwarzatal und im Pittental gesetzt. – Etwa mit dem Rückhaltebecken in Olbersdorf.“ Statistische Werte und Alarmpläne entscheiden, ab welchem Pegelstand bei den Flüssen die Feuerwehren alarmiert werden. Die Brennpunkte sind die Pitten und die Schwarza vom Höllental aus.

Source:: Meinbezirk.at

Die „Ternitzer Perle“ und Tipps zum Wasssersparen

By no-reply@meinbezirk.at (Thomas Santrucek)

GWLV-Ternitz und Umgebung Obmann Peter Spicker liebt das Ternitzer Wasser.

BEZIRKSBLÄTTER: Wie gut ist das Ternitzer Wasser?
PETER SPICKER: Unser Wasser hat Tafelwasser-Qualität. Theoretisch könnten wir es als „Ternitzer Perle“ abfüllen.

Wie viel Wasser benötigen wir täglich?
Etwa 150 Liter pro Tag pro Person.

Wo lässt sich Wasser sparen?
Indem man duscht anstatt badet. Und auch eine Spartaste im WC spart deutlich Wasser. Auch beim Zähneputzen sollte man das Wasser nicht laufen lassen.

Source:: Meinbezirk.at

TV-Revolution – SRF guckt in die Röhre: Teleclub zeigt die Champions League

By Felix Bingesser

Der Kampf um die Live-Rechte der Champions League in der Schweiz ist entschieden. Sie wandern 2018 zum Teleclub!

Wer in den letzten Jahren im öffentlich-rechtlichen Fernsehen Champions League zum Nulltarif schauen konnte, der lebte auf einer Insel der Glückseligen. Deutschland, Österreich und die Schweiz waren lange Jahre solche Inseln.

Mit Betonung auf „waren». In Deutschland und Österreich ist die Katze aus dem Sack: Das ZDF und das ORF gingen im Kampf um die Live-Rechte für die Periode von 2018 bis 2021 leer aus. Die Champions League wandert hinter die Bezahlschranke. Wer Livespiele sehen will, muss in die Tasche greifen. Sky und das stark aufkommende Internet-Sportfernsehen „Dazn» haben die Millionen bündelweise auf den Tisch gelegt.

Wie läuft das in der Schweiz? Zu einem laufenden Ausschreibeverfahren beziehe man keine Stellung, heisst es beim Schweizer Fernsehen. Aber BLICK weiss: Die Champions League wird auch bei uns ab 2018 nicht mehr beim SRF sein. Der Teleclub hat sich die Rechte gesichert! Er stellt derzeit ein Team mit Experten zusammen, wird ab 2018 die Spiele live zeigen und eine Studiosendung mit Experten dazu haben.

Ob das SRF als Sublizenznehmer allenfalls noch ein Spiel pro Woche ausstrahlen darf, ist offen. Mehr wird es auf keinen Fall mehr geben. Wer also ab 2018 regelmässig Champions League schauen will, der muss zahlen. Zumal man ja auch nicht mehr zum ZDF oder zum ORF ausweichen kann.

Die jüngste Entwicklung liegt im Trend: Die öffentlich-rechtlichen Sender können bei den lukrativsten Sportrechten nicht mehr mithalten. In Deutschland haben ARD und ZDF selbst die Übertragungsrechte an den Olympischen Spielen an den amerikanischen Discovery-Konzern verloren.

Ein Trost: In der kommenden Saison bleibt die Rechtesituation noch wie bisher. Sowohl am Dienstag wie auch am Mittwoch wird das SRF Champions-League-Spiele übertragen.

Danach aber ist es zu Ende mit der Herrlichkeit im Free-TV.

Source:: Blick.ch – Sport

Kalenderblatt 2017: 27.Juni

By Deutsche Presseagentur

Berlin (dpa) – Das aktuelle Kalenderblatt für den 27. Juni 2017: 26. Kalenderwoche 178. Tag des Jahres Noch 187 Tage bis zum Jahresende Sternzeichen: Krebs Namenstag: Cyrill, Heimo, Hemma HISTORISCHE DATEN 2015 – Nach mehr als drei Jahrzehnten am Netz wird das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld im Norden Bayerns endgültig abgeschaltet. 2012 – In einer historischen Geste …

Source:: Landeszeitung.de – Nachrichten

1 2 3 4 5 4.589