Judoclub Wängle beim Nikoloturnier in Wattens erfolgreich

By no-reply@meinbezirk.at (Evelyn Hartman)

WÄNGLE/WATTENS. Beim Nikoloturnier in Wattens trat der Judoclub Wängle mit acht Kämpfern an. Die Geschwister Kuntner überzeugten mit Ihrem Kampfgeist und so konnte Sara Gold und Lena Silber in Empfang nehmen. Felix Abart war mit seiner Silbermedaille sehr glücklich. Elisabeth Konrad hat sich sehr tapfer geschlagen und ging mit einer Bronzemedaille nach Hause. Fiona Steffen schnupperte zum ersten Mal Wettkampfluft und erreichte den vierten Platz. Ronja Wohlgenannt, Enrique Monteire und Tobias Ladner kämpften super, mussten sich jedoch gegen die sehr starken Gegner knapp geschlagen geben und konnten diesmal leider keinen Podestplatz ergattern.
Trainerin Nicolle Geenen ist auf jeden Fall sehr stolz auf Ihre Schützlinge und freut sich mit Ihnen über die Erfolge.

Source:: Meinbezirk.at

10 Jahre: Aubochteifln feierten ihr Jubiläum

By no-reply@meinbezirk.at (Renate Roth)

Marco, Hero und Sedi lüfteten vor der Veranstaltung für ein Foto kurz ihre furchterregenden Masken.

Nach einem tollen Vorprogramm mit den Wiener Feuerkünstlern „Fenfire“ und den Caledonian Pipes and Drums aus Steinbrunn schlugen die schaurigen Aubocheifln die beinah tausend Besucher mit einer atemberaubenden und toll inszenierten Show mit gruseligen Masken, viel Pyrotechnik und großer Dramaturgie in ihren Bann. Nach dem Lauf und dem großen Abschluss-Feuerwerk kam schließlich noch der Nikolo, der alle Kinder für ihr Kommen und ihren Mut belohnte.

Source:: Meinbezirk.at

Skikurs der Union Skiclub Raika Neukirchen am Walde

By no-reply@meinbezirk.at (Julia Mittermayr)

Kleine Skihasen lernen das Fahren beim Skikurs in Neukirchen.

Früh übt sich, wer ein Meister werden will – das gilt auch beim Skifahren. Der Union Skiclub Raika Neukirchen/Walde veranstaltet vom 2. bis 4. Jänner am Hochficht einen Skikurs für Anfänger und Fortgeschrittene. Bei ausreichender Schneelage wird der Kurs in Neukirchen am Walde/Bameshub durchgeführt.

Anmeldung bis 21. Dezember 2017 bei der Raiffeisenbank Neukirchen/W. Weitere Infos bei der Union Neukirchen oder unter Tel. 0676/814240461.

Source:: Meinbezirk.at

Umfrage: Was erwarten Sie sich vom neuen Bürgermeister?

By no-reply@meinbezirk.at (Wolfgang Schweighofer)

Rita Mader

Rita Mader, Pensionistin
„Ich erwarte mir, dass er in die Fußstapfen seines Vorgängers tritt und zukunftsorienitert agiert.“

Frank Mader, Pensionist
„Eine schnellst mögliche Regelung der Verkehrssituation und Wohnbauprojekte realisieren.“

Monika Brunner, Pensionistin
„Ihm soll die Stadt am Herzen liegen. Rundherum soll er für das Beste in der Stadt kämpfen.“

Ingeborg Gföllner-Koss, Stilberaterin
„Er soll vor allem die Menschlichkeit nicht vergessen. Auch die Details soll er im Auge behalten.“

Georg Ganitzer, Schweißwerkmeister
„Nichts anderes, als dass nicht alles verhindert wird. Es ist auch mit einem gewissen Risiko verbunden.“

Gabriela Gehmacher-Leitner, Bürgermeisterin
„Eine gute und enge Zusammenarbeit. Gerade in Verkehrsthemen ist mir das besonders wichtig.“

Source:: Meinbezirk.at

Weihnachtsreise rund um die Welt in der Johann Nestroy Schule

By no-reply@meinbezirk.at (Philipp Gratzer)

Die Kinder erfuhren viel Interessantes rund ums Thema Weihnachten.

BAD ISCHL. Doch nicht nur süße Leckereien wurden zubereitet. Ein Sockentheater, über Weihnachten und das Ramadanfest zeigte kulturübergreifende Brücken auf. Die Kinder erfuhren Hintergründe über Weihnachten und über die zwei wichtigsten Feste im Islam. Danach sangen die Kinder Lieder, die zum Kontext der Feste passen. Die bunte Vielfalt in Bad Ischl wurde dabei betont. Den Abschluss bildete eine Erzählreise um die Welt, um die verschiedenen Formen der Weihnachtsfeier rund um den Globus kennen zu lernen. Die Kinder zeigten sich überaus motiviert und bei all den vielen Eindrücken und neuen Informationen durfte der Spaß nicht zu kurz kommen.
Verschiedene Religionen kein HindernisDie VeranstalterInnen Aysel Aksoy von Wohnen im Dialog der Volkshilfe, Ingrid und Eva aus der katholischen Gemeinde, der katholische Religionslehrer Josef Berger, die evangelische Religionslehrerin Dagmar und die islamische Religionslehrerin Ikbal Banu Sert haben zusammen dieses Projekt ermöglicht. Zu erleben, dass die verschiedenen Religionen keine Hindernisse sind. Es gelang, die Vielfalt, die gelebte Toleranz und das daraus resultierende friedliche Miteinander zu stärken. In dem Sinne wurde die Veranstaltung von allen Seiten sehr gut aufgenommen und soll auch wieder nächstes Jahr mit neuen Ideen und einem neuen Programm fortgesetzt werden

Source:: Meinbezirk.at

1 2 3 2.772