Eheaus für Hollywood-Paar: Jennifer Aniston und Justin Theroux: Das ist der wahre Trennungsgrund

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/jennifer-aniston-und-justin-therouxdas-ist-der-wahre-trennungsgrund-7869422.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Sieben Jahre waren sie liiert, zweieinhalb davon sogar verheiratet. Doch vergangene Woche gaben Jennifer Aniston und Justin Theroux ihre Liebesaus bekannt. Man wolle weiterhin befreundet bleiben, gehe aber als Paar künftig getrennte Wege. Wirklich überraschend kam das nicht. Gerüchte, dass es um ihre Beziehung nicht zum Besten steht, gab es schon länger.

Nach der Trennung melden sich nun alle die zu Wort, die es schon immer gewusst haben wollen – und liefern pikante Details über die Beziehung. Demnach soll es handfeste Gründe gegeben haben, die zu dem Beziehungsende geführt haben.

Jennifer Aniston fühlte sich in New York nicht wohl

<a target="_blank" rel="nofollow" title="Trennung von Justin Theroux: Warum man Jennifer Aniston kein Liebescomeback mit Brad Pitt wünschen sollte" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/jennifer-anistonschluss-mit-den-geruechten-um-brad-pitt-7866252.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>Jennifer Aniston Theroux Pitt_14.30So nennt das Online-Magazin „Page Six“ unter Berufung auf Insider den fehlenden gemeinsamen Wohnort als eine der Hauptursachen für die Trennung. Jennifer Aniston habe sich in Theroux‘ Wahlheimat New York einfach nicht wohl gefühlt, mit dem Apartment, der Stadt und vor allem den Paparazzi gefremdelt. Stattdessen hat sich die Schauspielerin in ihre geräumige Villa in Bel Air zurückgezogen. Umgekehrt wurde Justin Theroux nicht mit Anistons Bekanntenkreis in Los Angeles warm und war von ihren Freunden gelangweilt.

So war das Paar immer öfter getrennt, hat kaum noch Zeit miteinander verbracht. Auch ihre Karrieren verliefen zuletzt in unterschiedlicher Geschwindigkeit: Während Theroux gerade unermüdlich dreht und demnächst gleich mit mehreren Filmen in die Kinos kommt, zehrt Aniston von dem Ruhm vergangener Zeiten.

War das Paar überhaupt verheiratet?

Das Klatschmagazin „TMZ“ geht in einem aktuellen Bericht noch weiter – und stellt sogar infrage, dass das Paar jemals verheiratet war. Zwar haben Theroux und Aniston 2015 mit großem Tamtam in ihrem Anwesen in Bel Air die Vermählung gefeiert – doch „TMZ“ hat alle Hochzeitsregister in L.A. County bis ins Jahr

Source:: Stern – Lifestyle

Denkwürdige Begegnung: Flirt-Versuch – so baggerte Donald Trump einst Katarina Witt an

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/katarina-wittso-war-das-damals-mit-donald-trump-7869582.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

„Ich saß bei ihm im Büro.“ In einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ berichtet Katarina Witt über eine Begegnung mit Donald Trump. Anfang der 90er Jahre habe sie Kontakt zu dem heutigen US-Präsidenten gehabt. „Es ging um Geschäfte, ob er sich an einem Projekt beteiligt, aus dem dann doch nichts geworden ist“, sagte Witt. Trump, offenbar angetan von der ehemaligen Eiskunstläuferin, habe ihr schließlich seine Telefonnummer gegeben.

Witt rief Donald Trump nie zurück

Doch Witt rief nie zurück. „Später, bei meiner Show im Madison Square Garden, habe ich ihn wiedergesehen. Er hatte mir zuvor schon Blumen aufs Zimmer geschickt, Lilien, ich hasse Lilien“, sagte die 52-Jährige. Trump sei auf sie zugekommen und habe gesagt: „Sie sind die einzige Frau, der ich meine private Nummer gegeben habe – und die nie angerufen hat.“ Daraufhin habe sie entgegnet: „Irgendwer muss ja mal den Anfang machen.“

<a target="_blank" rel="nofollow" title='Interview zum 50. Geburtstag: "Mein Job ist es, Katarina Witt zu sein!"' href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/kati-witt-wird-50eiskunstlaufstar-und-schoenstes-gesicht-des-sozialismus-6584834.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>Kati Witt wird 50 15.09Doch den Korb ließ Trump nicht lange auf sich sitzen. „Er hat sich gerächt, in seinem Buch ‚The Art of the Comeback‘, erklärte Witt. Darin stellte Trump die Situation etwas anders dar. Er behauptete, Witt habe ihm nachgestellt, doch er sei nie interessiert gewesen. Trump beschrieb Witt auf sehr uncharmante Weise. „Ich sei ein Kühlschrank, was in Amerika ein Synonym für den Quarterback ist. Also für den athletischsten und muskulösesten Mann im Team“, sagte Witt. Heute, mehr als 30 Jahre später, kommentierte sie Trumps Ausführungen trocken so: „Vier Seiten, um zu sagen, dass er nie interessiert war.“

Katarina Witt kommentiert Olympische Spiele

Witt holte bei den Olympischen Spielen in Sarajevo 1984 und 1988 in Calgary die Goldmedaille im Eiskunstlaufen für die DDR. Mit ihrer Kür zur Musik aus der Oper „Carmen“ wurde sie weltberühmt. Danach startete sie eine Profikarriere, war mit der

Source:: Stern – Lifestyle

Ein Kultprodukt wird 80: Die Tigerfinkli feiern Geburtstag

By Dana Liechti

Seit acht Jahrzehnten stehen Schweizer ­Kinder ­auf wilde Schuhe. Wie die ­gemusterten Finken so lange überlebt haben und wer sie heute noch trägt.

Auffälliges Muster, rote Zehenpartie, ein praktisches Riemchen und ein flauschiger Pompon. Die Rede ist von einem Schüeli, das vielleicht nicht jedem gefällt, das aber jeder Schweizer kennt. 80 Jahre ist es her, als der Schuhmacher Edi Glogg aus dem zürcherischen Fehraltorf das erste Tigerfinkli fertig in den Händen hielt. So lange schon machen Schweizer Kinder ihre ersten Schritte in den Finken mit dem wilden Muster.

Heute kann sich niemand mehr erklären, wie das ausgefallene Schuhwerk zu seinem Namen kam – schliesslich ist der Stoff eher dem Fell eines Leoparden ähnlich, sicher nicht dem eines Tigers. Manche vermuten, dass sich Erfinder Edi Glogg nicht mit Wildtieren auskannte. Andere glauben, dass die Kinder für den Namen verantwortlich sind: Sie hätten das Tiger- und Leopardenmuster einfach verwechselt – Hauptsache, Raubkatze! Aber das sind nur Gerüchte: Nicht einmal die heutigen Geschäftsführer von Tiger Swiss, ­Dominique von Albertini (39) und Partnerin Adrienne Purkert (33) aus Zürich, wissen um die Entstehung und Namensgebung des Tigerfinkens. Dass das Geheimnis um das Finkli und seine ganze Erscheinung wohl nie gelüftet wird, tut seinem Kult keinen Abbruch.

John Travolta trug sie

Ganz am Anfang war das Finkli zwar bekannt, aber noch nicht so verbreitet – wahrscheinlich war es zu teuer. In den 60er-Jahren aber hatte fast jede Familie Tigerfinkli zu Hause und die Kinder, die keine hatten, wollten spätestens ab Kindergartenalter ein eigenes Paar, weil alle Gschpändli, egal, ob Meitschi oder Bub, auch welche trugen. Sogar Schauspieler John Travolta verriet in einem Interview mit der „Schweizer Familie» 1996, dass er und sein Sohn zu Hause Tigerfinkli trugen.

Schweizer Kulturgut, das ist der Tigerfinken allemal, gehört er doch zu den Eidgenossen wie Rivella, Victorinox und Toblerone. Deshalb

Source:: Blick.ch – Mode

Transgender: Aus Olaf wurde Etchika – Box-Promoter Pollex kehrt als Frau zurück

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/aus-olaf-wurde-etchika-box-promoter-pollex-kehrt-als-frau-zurueck-7869224.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

„Es ist das größte Abenteuer in meinem Leben, was ich grade mache, und ich bin mir sehr bewusst darüber, dass die Meinungen sehr unterschiedlich sein werden. Drauf geschissen!“ Mit diesen Worten verabschiedete sich der Box-Promoter Olaf Pollex im August 2017 auf Facebook nicht nur in seinen Aufenthalt nach Thailand, sondern von seinem alten Leben. „Ich habe Jahrzehnte lang im falschen Körper gelebt und habe auf alles Rücksicht genommen… nur nie auf mich“, schrieb Pollex. Jetzt, mehr als ein halbes Jahr später, kehrte er als Frau zurück nach Deutschland. Aus Olaf ist Etchika geworden.

Pollex ließ in einem Krankenhaus in Bangkok eine Geschlechtsangleichung durchführen. In Thailand gibt es auf Transgender spezialisierte Ärzte mit viel Erfahrung. Pollex unterzog sich mehreren und teilweise sehr schmerzhaften Operationen, zuletzt Anfang Januar 2018, und einer Hormonbehandlung. Ihren Weg zu ihrem neuen Körper dokumentierte Pollex auf ihrem Facebook-Profil.

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/7869242.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>Pollex1

Ebby Thust gratuliert Etchika Pollex

Sportfunktionäre, Boxer und Fans ließ sie dort an ihrem Weg zur Frau teilhaben. Auf Fotos zeigte sich Pollex als selbstbewusste und mutige Frau, bedankte sich für die Unterstützung und Anteilnahme. Denn entgegen vieler Befürchtungen waren die meisten Kommentare zu ihrer Geschlechtsangleichung positiv. „Ob als Olaf oder Etchika. Du bist ein feiner Mensch und hast immer meinen vollsten Respekt. Lebe Dein Leben und die die die Nase rümpfen kannst du getrost aussortieren“, schrieb Box-Promoter Ebby Thust.

Pollex zeigte sich von der Anteilnahme und dem Zuspruch gerührt. „Ich möchte mich bei all den Menschen bedanken, die mir so viel Zuspruch und Mut gemacht haben. Ich verneige mich vor euch für eure Toleranz und euer Mitgefühl“, schrieb sie und machte klar, dass sie auch weiterhin im Boxsport arbeiten möchte: „Ich werde im nächsten Jahr wieder einige Box Veranstaltungen durchführen und habe mir vorgenommen, mit all meiner Leidenschaft für den Boxsport wieder voll dabei zu sein“, kündigte Pollex an.

Pollex

Source:: Stern – Lifestyle

1 2 3 17