Freulers Atalanta beendet Saison erfolgreich: Lichtsteiner siegt mit Juve in letzter Sekunde

Juventus Turin bezwingt Bologna auswärts in extremis mit 2:1. Auch Atalanta Bergamo weiss den Saisonabschluss mit einem Vollerfolg zu gestalten.

Bologna – Juventus Turin 1:2
Beinahe wäre Juventus‘ Generalprobe für den Champions-League-Final gegen Real Madrid am nächsten Samstag in die Hose gegangen. In ihrem letzten Liga-Spiel der Saison hechelt die Alte Dame in Bologna ab der 52. Minute einem 0:1-Rückstand hinterher. Doch Juve wäre nicht Juve, wenn es sich von einem Rückstand entmutigen liesse. Nachdem Dybala (70.) den Ausgleich markiert, deutet alles auf ein Remis hin. Bis Kean in der 94. (!) Minute die Bianconeri doch noch zum Dreier köpfelt. Stephan Lichtsteiner spielt bei Juve, das auch mit Stammkräften wie Higuain, Khedira, Cuadrado und Marchisio aufwartet, durch.

Atalanta Bergamo – Chievo Verona 1:0
Atalanta verabschiedet sich mit einem 1:0-Sieg über Chievo in die Ferien. Das Team aus der Lombardei – bereits fix für die Europa League qualifiziert – gewinnt dank eines Tors von Gomez (52.). Remo Freuler steht einmal mehr in der Startformation und glänzt im Mittelfeld mit einer 91-prozentigen Passgenauigkeit. (sag)

Source:: Blick.ch – Sport

LIVE: Spielstand im deutschen Pokal-Finale

By kai

Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund rittern heute um den Finaltriumph im DFB-Pokal.

Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund

Berlin, Olympiastadion, SR Deniz Aytekin

Frankfurt: Hradecky – Hector, Abraham, Vallejo – Chandler, Medojevic, Gacinovic, Oczipka – Fabian – Seferovic, Rebic

Dortmund: Bürki – Ginter, Sokratis, Bartra – Piszczek, Kagawa, Guerreiro, Schmelzer – Dembele, Aubameyang, Reus

Source:: Kurier.at – Sport

Ivanschitz mit Viktoria Pilsen Vizemeister

By kai

Am Ende musste sich Viktoria Pilsen gegen Slavia Prag geschlagen geben – für Prag ist es der erste Titel seit acht Jahren.

Andreas Ivanschitz muss sich mit Viktoria Pilsen mit dem Vize-Meistertitel in der tschechischen Fußball-Meisterschaft begnügen. Der Titelverteidiger gewann am Samstag in der letzten Runde ohne Ivanschitz, der nur auf der Ersatzbank saß, gegen Jihlava mit 2:0, Slavia Prag ließ sich den Meistertitel aber nicht mehr nehmen.

Slavia wahrte dank eines 4:0-Heimsieg über Zbrojovka Brno den Zwei-Punkte-Vorsprung. Für Slavia war es der insgesamt 13. Meistertitel, der erste seit acht Jahren. Der Club aus der Hauptstadt gewann neunmal die tschechoslowakische Meisterschaft und nun zum vierten Mal nach 1996, 2008 und 2009 den tschechischen Meistertitel.

Slavia Prag und Viktoria Pilsen spielen in der Champions-League-Qualifikation.

Source:: Kurier.at – Sport

MMA-Profi aus Fribourg: Macht sich dieser Schweizer zum Champion der Käfig-Kämpfer?

By Emanuel Gisi

Der Schweizer Volkan Oezdemir träumt vom Titel in der Ultimate Fighting Championship (UFC). In Stockholm muss er zunächst sein überraschend starkes Debüt bestätigen.

Der Mann kam und hat alle überrascht. Als Volkan Oezdemir (27) aus Fribourg im Februar in Houston sein Debüt bei den Käfig-Kämpfern der UFC gibt, hat ihn niemand auf der Rechnung. Auch Routinier Ovince Saint Preux (34) nicht, sein Gegner, den er nach Punkten schlägt.

„Ich wusste ja, wie hart ich gearbeitet habe in den letzten Jahren und was ich draufhabe», sagt Oezdemir zu BLICK. „Aber klar, für die UFC-Fans, die mich noch nicht kannten, war es eine Riesen-Überraschung. Für mich war es einfach der Lohn für die harte Arbeit.»

Vor 18 Monaten ist der Schweizer in die USA ausgewandert. In Boca Raton schuftet er für seinen Traum von der Ultimate Fighting Championship (UFC), der grössten Division der Mixed Martial Arts (MMA). Von den nahen Traum-Stränden im US-Bundesstaat Florida bekommt er nicht viel mit. „Schlafen, essen, trainieren, schlafen», beschreibt er seinen Tagesablauf.

Im Winter packt er seine Chance, als er kurzfristig in der UFC einspringen darf. Über vier Kämpfe läuft sein Vertrag. Nach seinem Überraschungs-Sieg beim Debüt muss er sich nun am Sonntag in Stockholm gegen den Letten Misha Cirkunov (30) beweisen. „Ich habe jetzt sicher mehr Druck. Man weiss nun, was man von mir erwarten kann. Aber ich habe nicht mehr zu verlieren als vorher. Ich will einfach beweisen, dass ich zurecht hier stehe.»

Die Nummer 5 der UFC-Weltrangliste ist der 93-Kilo-Mann in der Halbschwergewichts-Kategorie bereits. Mit einem Sieg würde die Tür zu etwas ganz grossem aufgestossen. „Ein Titelkampf», sagt Oezdemir, sei dann schon in Reichweite. „Zwei, drei Kämpfe brauche ich dann noch, bis ich um den Gürtel antreten darf.»

Source:: Blick.ch – Sport

Klasse 7-Kampf in Götzis: Luzernerin Ruckstuhl gleich mit vier Bestmarken

By Carl Schönenberger aus Götzis

HALLE, HALLENMEETING, LEICHTATHLETIKMEETING, NATIONALES HALLENMEETING,

Beim weltbesten Mehrkampf-Meeting im vorarlbergischen Götzis mischt Géraldine Ruckstuhl (19) wacker mit.

Neben Olympia oder Weltmeisterschaft ist das jährliche Gipfeltreffen der Mehrkämpfer in Götzis weltweit das Mass aller Dinge. Am ersten Wettkampf-Tag beweisen das vor allem die Siebenkämpferinnen. Von den Top 8 bei Olympia in Rio sind fünf ennet dem Rhein am Start.

Und sie zeigen in den ersten vier Disziplinen das Beste, was man im Siebenkampf je gesehen hat. 1,98 m im Hochsprung von Olympiasiegerin Nafissatou Thiam oder 22,81 bei 2,9 m pro Sekunde Gegenwind über 200 m von Katarina Johnson-Thompson. Die Halbzeit-Bilanz am Abend: 1. Johnson-Thompson 4059 Punkte, Thiam 4056 und Carolina Schäfer (De) 4053. Das hat es in der Siebenkampf-Geschichte noch gar nie gegeben.

Auch die beiden jungen Schweizerinnen mischen kräftig mit. Géraldine Ruckstuhl, die U18-Weltmeisterin von 2015, kehrt nach ihrem Verletzungsjahr stärker zurück denn je. Die 19-jährige Luzernerin schafft mit 13,96 über die Hürden, 1,77 m im Hochsprung, 13,89 m mit der Kugel und 24,80 über 200 m in allen vier Sparten neue Bestmarken und liegt für den Sonntag auf Kurs für 6100 Punkte. Caroline Agnou, U20-Europameisterin, liegt genau 100 Punkte hinter Ruckstuhl zurück.

Im Zehnkampf der Männer sieht die Schweizer Bilanz zappenduster aus. Sowohl Andri Oberholzer als auch Jonas Fringeli geben nach der 1. bzw. 2. Disziplin auf.

Source:: Blick.ch – Sport

1 2 3 4 242