Nizza nur mit Remis: Favre muss den Titel wohl abschreiben

Fällt Paris nicht noch in ein Formtief, gibt es für Lucien Favre und OGC Nizza wohl keinen Meistertitel in der Ligue 1.

Lucien Favre hat aus Nizza ein französisches Spitzenteams geformt. Heute erleidet die Erfolgsgeschichte einen Dämpfer. Beim Auswärtsspiel gegen Toulouse spielen die Südfranzosen 1:1 unentschieden und müssen sich damit wohl aus dem Rennen um den Meistertitel verabschieden.

Das momentan unaufhaltbare Paris Saint-Germain (9 Siege in Folge!) liegt bei noch vier verbleibenden Spielen schon sechs Punkte vor Nizza. Auch Monaco ist noch vor Favres Team klassiert: drei Punkte Vorsprung bei zwei Partien weniger.

Ein Trostpflaster gibts für den Schweizer Trainer jedoch: Der dritte Platz ist Nizza nicht mehr zu nehmen. Weder von Bordeaux, von Lyon noch von Marseille. Damit ist Favre die Teilnahme an der Champions-League-Quali sicher.

Beim Spiel in Toulouse ist Nati-Verteidiger François Moubandje für das Heimteam über die volle Distanz auf dem Platz, Ex-Luganesi Anastasios Donis darf für Nizza ab der 81. Minute mittun. (leo)

Die Resultate des Ligue-1-Wochenendes im Überblick:
Nancy-Lorraine – Marseille 0:0
PSG – Montpellier 2:0
Lorient – Metz 5:1
Bordeaux – Bastia 2:0
Lille – Guingamp 3:0
Dijon – Angers 3:2
Caen – Nantes 0:2
Toulouse – Nizza 1:1

Source:: Blick.ch – Sport

Der verbale Zweikampf zwischen Krammer und Krankl

By kurier.at Redaktion

Der Rapid-Präsident und die -Legende im Vorspiel.

In einem am Sonntag erschienenen KURIER-Interview meinte Rapid-Präsident Michael Krammer: „Es gibt Personen, die jetzt unqualifiziert, zum Teil persönlich diffamierend, Rapids Führung angreifen … das Einzige, das sie für Rapid getan haben, geschah im Rahmen von bezahlten Verträgen.“

Wer gemeint war? Wohl auch Sky-Experte Hans Krankl, der Rapids Führung die sportliche Kompetenz abgesprochen hatte. Am Sonntag trafen die beiden vor dem Derby bei Sky aufeinander. Krankl sagte, er müsse wohl gemeint sein, denn kritische Worte hätten lediglich „der Ernstl Dokupil“ und er selbst geäußert.

Das Angebot von Krammer („ich habe niemanden persönlich angesprochen“), ein klärendes Gespräch zu führen und konstruktive Vorschläge zu machen, lehnte Krankl ab: „Leider Gottes sehr spät. Ich glaube, das macht zum jetzigen Zeitpunkt keinen Sinn. Es gibt viele Legenden bei Rapid, die g’scheiter, sehr viel g’scheiter sind, als ich es bin.“ Krankl erneuerte seine Meinung der mangelnden Fußball-Kompetenz in Richtung Krammer mit der Erklärung: „Ich kenn‘ mich im Telefonbereich ja auch nicht aus.“

Zur kürzlich vom Fanklub „Ultras Rapid“ erzwungenen Aussprache auf der Autobahnraststätte meinte Krankl: „Mit mir als Trainer wäre der Bus sicher nicht von der Autobahn abgefahren.“ Eine Aussprache sei wichtig, aber wenn, dann nach einem Training.

Source:: Kurier.at – Sport

Dank Sieg gegen ManCity: Arsenal und Xhaka folgen Chelsea in den FA-Cup-Final

Die Entscheidung fällt erst in der Verlängerung. Alexis Sanchez schiesst die „Gunners» in der 101. Minute in den FA-Cup-Final.

Augenschmaus für jeden Fussball-Fan. Ausverkauftes Wembley-Stadion. Perfektes Fussball-Wetter und mit Arsenal und Manchester City zwei Mannschaften auf dem Feld, die sich ebenbürtig sind.

Nach einer Stunde dürfen die knapp 90’000 Zuschauer den ersten Treffer in diesem FA-Cup-Halbfinal bewundern. Sergio Agüero wird in die Tiefe geschickt. Der Argentinier lässt dem zögernden Arsenal-Keeper Petr Cech keine Chance, 1:0 für ManCity.

10 Minuten später jubeln dann die „Gunners». Alex Oxlade-Chamberlain bedient Nacho Monreal butterweich. Der Spanier trifft für Arsenal zum 1:1 und ist damit Hauptverantwortlicher, dass die Partie in der Verlängerung entschieden werden muss.

Dort ist es Alexis Sanchez, der in der 101. Minute zum Siegestreffer einschiebt. Damit kommts im FA-Cup-Final zum Derby zwischen Arsenal und Chelsea.

Granit Xhaka steht beim Wenger-Team 120 Minuten auf dem Feld. (mam)

Source:: Blick.ch – Sport

S04 vs. RBL im Ticker: Ausgleich nach 47 Sekunden: Huntelaar schlägt für Schalke zurück

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/s04-vsrbl-im-ticker-ausgleich-nach-47-sekundenhuntelaar-schlaegt-fuer-schalke-zurueck-26749144?dmcid=f_yho_Sport“ >

Zum Abschluss des 30. Spieltags empfängt der kriselnde FC Schalke 04 den Tabellenzweiten RB Leipzig. Alle Liveinformationen vor und während des Spiels sowie nach der Partie finden Sie hier.

Ausgangslage

Gestresste Schalker gegen gut erholte Leipziger: Unterschiedlicher könnten die Verfassungen beider Teams im Saisonendspurt kaum sein. Während RB entspannte Osterfeiertage verbrachte und am Mittwoch gut erholt ins Training einstieg, kämpfte Schalke am Donnerstag im Europapokal 120 Minuten lang ums Überleben – und scheiterte in der Verlängerung.

Trainer Markus Weinzierl gab zu, dass sein Team „auf dem Zahnfleisch” gehe. Manager Christian Heidel sagt: „Wir haben erfahrene Bundesligaspieler, die müssen mit Nackenschlägen mental umgehen können.” Schwieriger sei die physische Verfassung wieder herzustellen, um konkurrenzfähig zu sein. „Wichtig ist, dass wir eine ähnliche Atmosphäre haben wie am Donnerstag”, sagte Heidel.

Zwar eilt das Team von RB-Coach Hasenhüttl in die Champions League – der Trainer bezeichnete die Saison seines Teams jüngst als „märchenhaft” –, während die Schalker „Eurofighter” auf Rang elf herumdümpeln. Doch der Österreicher warnte auch vor der Heimstärke der „Königsblauen, die in der Heimtabelle…<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/s04-vsrbl-im-ticker-ausgleich-nach-47-sekundenhuntelaar-schlaegt-fuer-schalke-zurueck-26749144″>Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Sport

1 2 3 4 5 392