Vom Rope Skipping bis zur Volksschule – Johann Decker ist #einfachnäherdran

By no-reply@meinbezirk.at (Redaktion Österreich)

BRSV-Präs. Johann Decker mit vier seiner Rope Skipping Schützlinge aus Oberwart

Name: Johann Decker
Regionaut seit: Dezember 2010
Heimatbezirk: Oberwart, Burgenland
Motto: „Habe kein Motto.“

#einfachnäherdran an: Der Volksschullehrer Johann Decker engagiert sich seit fast 15 Jahren im Rope Skipping und widmet diesem Sport als Trainer und Obmann in Oberwart sowie Präsident des Burgenländischen Rope Skipping-Verbandes fast seine gesamte Freizeit. „Sogar in den Ferien wird dreimal in der Woche trainiert. Die Mädels und Burschen sind sehr fleißig und sehr erfolgreich“, berichtet Johnny.
Über diese nationalen und internationalen Erfolge berichtet er seit über sechs Jahren als Regionaut sehr fleißig und erhöhte damit den Bekanntheitsgrad dieses Sports in der Region und darüber hinaus. „Seit ein paar Monaten lade ich auch Beiträge über die Volksschule Oberwart hoch“, so der Rauhriegler, der auch politische und gesellschaftliche Aktivitäten in seiner Heimatgemeinde und im Bezirk Oberwart in seinen zahlreichen Beiträgen beleuchtet und dies auch gerne macht.

Darum ist Johann Regionaut: Johann ist im Bezirk Oberwart quasi ein „Regionaut der ersten Stunde“. „Ich habe damals in der Zeitung darüber gelesen und es ausprobiert. Die Idee und Umsetzung finde ich wirklich sehr gut. Man kann selbst aktiv über Dinge berichten, in meinem Fall in erster Linie übers Rope Skipping. Die rasche Möglichkeit der Veröffentlichung und Verbreitung ist eine tolle Sache. Die Nutzung von Facebook als zusätzlicher Multiplikator erhöht die Breitenwirkung noch um einiges. Es ist auch schön zu sehen, dass meine Beiträge oft gelesen werden. Einige Beiträge haben online großes Interesse hervorgerufen, was ich mir nicht erwartet hätte“, berichtet Johnny.
Auch der Kontakt zu anderen Regionauten gefällt ihm gut: „Da hat sich im Laufe der Jahre mit einigen schon ein näherer Kontakt ergeben wie mit Herbert Pomper oder…

Source:: Meinbezirk.at

Frankreich: Zeitungskommentatoren sehen Vorteil Macron

Berlin – Haben die französischen Wähler das Ende der „populistischen Welle» in Europa eingeläutet? Die meisten europäischen Kommentatoren gehen davon aus, dass der Mitte-Links-Kandidat Macron Präsident wird.

Nach dem ersten Wahlgang in Frankreich betonen die europäischen Zeitungen die Tragweite der Entscheidung – für Frankreich wie für Europa.

– „Le Monde» aus Paris: „Es ist historisch: Seit den Anfängen der Fünften Republik spielte sich das politische Leben Frankreichs um zwei grosse Parteien ab, eine links und eine rechts. (…) Das Jahr 2017 ist in dieser Hinsicht eine Ruptur: Niemals in der Geschichte haben die beiden Hauptformationen unseres politischen Lebens zusammengerechnet ein so schwaches Ergebnis eingefahren.»

– „Süddeutsche Zeitung»: „Nach Le Pens Ergebnis gilt: Die rechtspopulistische Welle in Europa ist gebrochen. Wie bei der Präsidentschaftswahl in Österreich und der Parlamentswahl in den Niederlanden bleiben auch die französischen Rechtspopulisten hinter den eigenen Erwartungen zurück. Europa bleibt, so denn sich alle Prognosen und Wahlerfahrungen der Vergangenheit in zwei Wochen bewahrheiten, der Kollaps Frankreichs und mithin gar der Europäischen Union erspart.»

– Die „Welt»: „Die beiden Kandidaten haben konträre Ansichten zur Zukunft Europas – was die Stichwahl auch für Deutschland zu einem entscheidenden Duell macht. (…) Für Frankreich ist das Wahlergebnis jetzt schon ein historisches politisches Erdbeben. Erstmals in der Geschichte des Landes gelangten beide Parteien, die die Geschichte der Französischen Republik bestimmt haben, nicht in die Stichwahl. Und erstmals wird der Präsident kein Kandidat einer der beiden Parteien sein.»

– „La Repubblica» aus Rom: „Jedenfalls ist das ein historisches Ergebnis: In die Stichwahl gehen zwei Kandidaten politischer Bewegungen, die noch nie zuvor regiert haben. (…) Die Wahlbeteiligung war gut, die Franzosen haben auf den Ruf der Demokratie geantwortet.»

„La Stampa» aus Turin: „Die Wahl fand in einem nie da gewesenen Klima statt – mit dem Ausnahmezustand nach dem Mord an einem Polizisten im Herzen

Source:: Blick.ch – Ausland

Noch eine Rarität, handgeschriebenes Kochbuch aus dem Jahr 1886, man beachte diese Schrift!

By no-reply@meinbezirk.at (Hedy Busch)

... hat schon sein Alter

Beim Dachboden aufräumen entdeckte ich dieses Kochbuch aus dem Jahr 1886! Mit wunderschöner Schrift wurden allerlei Küchengeheimnisse aufgeschrieben. Etwas seltsam klingende Rezepte wie “ Warmer Mandel Krenn“ oder „Kunerol- oder Ceres-Torte“ von Frau Quartal erheiterten mich beim Durchblättern.

Source:: Meinbezirk.at

Schicksalswahl in Frankreich: Macron und Le Pen kämpfen um Europa

By Deutsche Presseagentur Paris (dpa) – Frankreich schickt den sozial-liberalen Europa-Freund Emmanuel Macron und die EU-feindliche Rechtspopulistin Marine Le Pen in die Stichwahl um das Präsidentenamt. Der politische Jungstar Macron gewann laut Hochrechnungen die erste historische Wahlrunde und verwies Le Pen auf Rang zwei. Die beiden brachten mit ihrem Erfolg das etablierte Parteiensystem in Frankreich zu Fall. Erstmals …

Source:: Landeszeitung.de – Nachrichten

«Welt»: Deutlich mehr Fälle von Cyberkriminalität

By Deutsche Presseagentur Berlin (dpa) – Die Zahl der mit Hilfe des Internets verübten Straftaten hat im vergangenen Jahr deutlich zugenommen. Die Polizei habe 2016 rund 82 649 Fälle von Cyberkriminalität „im engeren Sinne» registriert, berichtet die „Welt» vor der Vorstellung der polizeilichen Kriminalstatistik. Die Aufklärungsquote konnte demnach um 5,9 Prozent auf 38,7 Prozent erhöht werden. Laut Kriminalstatistik …

Source:: Landeszeitung.de – Nachrichten

1 2 3 4 3.853