Preiseregen beim Bundesbewerb Prima la Musica

By no-reply@meinbezirk.at (Manuela Kloibmüller)

Nach den höchst erfreulichen Ergebnissen beim Landesbewerb Prima la Musica – Musik der Jugend – für den Bezirk Perg im März 2017 konnten sich einige für den Bundesbewerb in St. Pölten qualifizieren. Dieser Bewerb ging letzte Woche vom 24. Mai – 1. Juni 2017 über die Bühne und die jungen Musikerinnen und Musiker konnten sich mit ihren Talenten einem Wettbewerb mit den Besten aus ganz Österreich stellen. Eine jeweils für die Kategorie ausgewählte Fachjury gab fundierte Bewertungen und motivierendes Feedback für die zukünftige Karriere der Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer.

Wir dürfen Schülerinnen und Schülern, ihren Lehrkräften und Korrepetitoren aus den Landesmusikschulen Perg und Grein und den Zweigstellen herzlich gratulieren, für den Einsatz danken und viel Erfolg für den weiteren musikalischen Weg wünschen!

Ergebnis Grein

Jonas Gassner – AG IIIplus
Posaune (Klasse Prof. Josef Kürner) – 1. Preis
Euphonium (Klasse Wolfgang Rosenthaler) – 1. Preis

Lukas Lehner – AG IVplus
Euphonium (Klasse Wolfgang Rosenthaler) – 2. Preis

Thomas Prinz – AG IIIplus
Tuba (Klasse Wolfgang Rosenthaler) – 1. Preis

Akkordello – AG III
Offene Kammermusik – Violoncello, Akkordeon, E-Bass
Judith Fröschl, Sebastian Buck, Ariane Buck (Klasse Theresia Kainzbauer, Alfred Melichar, Manuela Kloibmüller, Beate Wiesinger) – 1. Preis

Ergebnis Perg

Edtbauer Laura – AG I
Flöte (Klasse Birgit Hinterholzer) – 2. Preis

Leonhartsberger Emma – AG 1
Horn (Klasse Leopold Ramerstorfer LMS Eferding) – 1. Preis

Die Tonköpfe – AG II
Kammermusik für Vokalensembles – Gesang
Victoria Kastler, Lenhard Küllinger, Lukas Kern (Klasse Josef Waidhofer) – 1. Preis

Passion – AG III
Kammermusik für Zupfinstrumente – Flöte, Gitarre
Evenline Inreiter, Elisabeht Nader (Klasse Birgit Hinterholzer, Werner Kruglhuber)

Source:: Meinbezirk.at

Ab in den Urlaub, aber diese Apotheke soll mit

By no-reply@meinbezirk.at (Karin Bayr)

In eine Reiseapotheke gehören unbedingt Schmerz- und Fiebermittel, Pflaster, Fieberthermometer und Sonnen- bzw. Insektenschutz.

BEZIRK. Urlaub. Endlich nur das tun, was man tun möchte, ferne Länder bereisen und es sich so richtig gut gehen lassen. „Damit die Ferien gesundheitlich nicht zum Problemfall werden, sollten Sie beim Kofferpacken auf keinen Fall auf eine Reiseapotheke vergessen“, sagt Primarius Anton Ebner, Leiter der Abteilung für Innere Medizin am Landes-Krankenhaus Rohrbach.

Medikamenten-Inhaltstoffe kennen
Was in eine Reiseapotheke hineinkommt, hängt vom Ferienziel, der Aufenthaltsdauer und der Art des Urlaubs ab. „Wichtig ist jedenfalls, Medikamente, die bereits eingenommen werden in ausreichender Menge dabeizuhaben bzw. die Inhaltsstoffe zu notieren, um auch im Ausland die Medikamente zu bekommen, die man benötigt – viele Medikamente haben dort einen anderen Namen“, informiert der Mediziner.

Durchfall ist häufig
Mit dem fremdem Klima und anderen Essgewohnheiten kommt es in den Ferien häufig zur vielgefürchteten Diarrhoe. „Durch die wässrigen Durchfälle verliert der Körper viel Wasser und Mineralstoffe, was den Organismus schnell schwächen kann. Deshalb sollten Sie unbedingt darauf achten, ausreichend zu trinken“, sagt Ebner.

Kein ungeschältes Obst essen
Er rät „in den Tropen und Subtropen kein ungeschältes Obst zu essen und darauf zu achten, dass alle Speisen gut durchgekocht sind. Auch Eiswürfel, Leitungswasser, Salat und Eiskugeln sollten in fernen Urlaubsregionen vermieden werden.“ Gegebenenfalls sollte man sich vom Arzt ein Antibiotikum für den Fall einer Durchfallerkrankung verordnen lassen. Auch ein Schmerzmittel gehört nach vorheriger Beratung in die Reiseapotheke.

Sonnenschutz hat Vorrang!
Nicht zu unterschätzen ist die Kraft der Sonne. Mit dem richtigen Sonnenschutz bewahren Urlaube die Haut vor Sonnenbrand. Sonnenschutzmittel sollten immer einen hohen Lichtschutzfaktor haben. Besonders lichtempfindliche, hellheutige Menschen und Kinder sollten rechtzeitig vor dem Sonnenbad oder dem Spaziergang im Freien zu so…

Source:: Meinbezirk.at

Workshop „Stehst du unter Druck?“

By no-reply@meinbezirk.at (Verena Siebenhofer)

Zeitmanagement ist das systematische und diziplinierte Planen unserer Zeit. Der Zweck des Zeitmanagemts ist es, mehr Zeit für die wichtigen Dinge in Beruf und Privatleben zu haben. Durch eine systematische Zeitplanung kann man täglich erstaunlich viel Zeit gewinnen. Es geht beim Zeitmanagement aber nicht darum, noch mehr Zeit fürs Arbeiten freizumachen. Vielmehr sollte man sich mit dem Zeitmanagement mehr Freiraum für z. B.: Erholung; Möglichkeiten, neue Energie zu tanken; Hobbys oder andere wichtige Vorhaben zu schaffen. So kann man insgesamt ein ausgeglicheneres und glücklicheres Leben führen.

Dienstag, 13. Juni 2017
08:30 Uhr
Seminarraum des Lungauer Frauennetzwerkes (Bahnhofstraße 17), Tamsweg
Anmeldung: 0676-5064651

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt’s hier: www.meinbezirk.at/1964081 ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Source:: Meinbezirk.at

1 2 3 4 3.303