JAHRESFISCHEN AM 23.9.2017 FISCHERVEREIN FROHNLEITEN

By no-reply@meinbezirk.at (August Kaefer)

AM SAMSTAG FAND DAS VEREINSFISCHEN DES FISCHERVEREIN FROHNLEITEN AM TIEBERTEICH IN RÖTHELSTEIN STATT.BEI TRAUM WETTER.ES WAREN 41 FISCHER ANWESEND.GEFANGEN WURDEN 26 FISCHE DER GRÖSSTE MIT 3,080 KG. ( EIN KAPFEN ) GEWONNEN HAT HERR RAITH, 2,DUSTIN KLAMMER, 3. STEFAN SCHUSTER.DER OBMANN DES FISCHERVEREIN FRANZ STROBL BEDANKT SICH FÜR DIE GROSSE TEILNAHME.BESONDERS BEDANKT ER SICH FÜR DIE SEHR GUTE ORGANISATION VON HERRN CRISTIAN FLECK UND DIE FAMILIE STRUNZ,DIE AUCH FÜR SPEIS UND GETRÄNKE SORGTEN.NACH DEN ESSEN WURDE DAS FISCHER LATEIN WIEDER GROSS GESCHRIEBEN UND BEI EINEN SCHÖNEN GEMÜTLICH ABEND BEENDET. GEFISCHT WURDE NACH DEN STEIRISCHEN LANDESGESETZ DES FISCHERVEREINS MIT EINER FISCHERSTANGE UND SCHONHAKEN.

Source:: Meinbezirk.at

Was ich mir als Deutscher mit türkischen Wurzeln von der künftigen Bundesregierung erhoffe

By Yasin Bas

2017-09-04-1504512891-8209760-CopyofHuffPost.png

Die Wahlprognosen sagen voraus, dass die CDU/CSU die Bundestagswahlen gewinnt und Angela Merkel weiterhin Bundeskanzlerin bleibt.

Große Koalition in Deutschland bedeutet Stillstand

Ich hoffe nur, dass es nicht erneut zu einer großen Koalition kommt. Aus politikwissenschaftlicher Sicht sind große Koalitionen eigentlich positiv zu betrachten, weil damit Reformvorhaben leichter zu bewerkstelligen sind. Aber am Beispiel der gemeinsamen Regierung der Union und der SPD haben wir in den letzten Jahren eher einen Stillstand erlebt.

Mehr zum Thema: 14 gebrochene Versprechen – was die Große Koalition zugesagt, aber nicht gehalten hat

Das tat der Entwicklung unseres Landes nicht gut. Ich hoffe, dass die Gesetzesvorhaben mit einer möglichen Beteiligung der Liberalen nun konsequent angefasst werden, appelliere aber auch an das soziale Gewissen der künftigen Koalitionspartner.

FDP darf nicht nur Klientelpolitik betreiben

Die FDP darf nicht die Fehler der Vergangenheit wiederholen, indem sie als eine Klientelpartei der sog. Bessergestellten agiert. Wir haben gesehen, wozu genau das 2013 bei der FDP geführt hat.

Die Entlastung der Benachteiligten und Hilfsbedürftigen, also eine solidarische Politik, täte unserem Land gut. Die schwächeren Schultern müssen u.a. bei Steuern und Sozialabgaben entlastet werden. Öffentliche Investitionen müssen konsequenter durchgeführt und gefördert werden.

Entspannung der Beziehungen zur Türkei

Die Generationengerechtigkeit muss im Rahmen des demographischen Wandels ebenso im Blickfeld behalten werden wie die Entspannung der Beziehungen zu Staaten wie den USA, Russland oder der Türkei. In dem eskalierenden Konflikt mit dem Land am Bosporus gelten beide Seiten als Verlierer. Das kann geändert werden, indem man zu einer „Politik der Vernunft“ zurückkehrt.

Mehr zum Thema: Wieso ausgerechnet der Streit um die PKK Deutschland und die Türkei einander wieder näher bringen kann

Ein Schwerpunkt auf Migrations- und Integrationspolitik

Außerdem hoffe ich, dass bei der Frage der doppelten Staatsangehörigkeit und des Modells des Generationenschnitts eine migrantenfreundliche Lösung gefunden wird. Auch über eine Quotenregelung – so umstritten diese in

Source:: The Huffington Post – Germany

„Historischer Bruch“: So bewerten internationale Medien den erwarteten Bundestagseinzug der AfD

By Lennart Pfahler

2017-09-07-1504786616-8796518-CopyofHuffPost4.png
  • Internationale Medien kommentieren besorgt den anstehenden Einzug der AfD in den Bundestag

  • Manch eine Zeitung glaubt an eine „konservative Gegenrevolution“ in Deutschland

  • In der deutschen Presse herrscht Sorge, ob die etablierten Parteien Antworten auf die AfD finden

Die wichtigste Frage vor Wahlen scheint immer dieselbe zu sein: Wer regiert in Zukunft das Land? Bei der Bundestagswahl an diesem Sonntag ist das wohl zum ersten Mal seit langem ein bisschen anders.

Denn es geht um mehr. Darum, „wie sich das politische Klima im Land verändert“, wie die „Süddeutsche Zeitung“ es beschreibt. Die AfD wird – so viel lässt sich schon jetzt sagen – die erste rechtsextreme Parlamentsfraktion seit Kriegsende bilden.

Internationale Medien blicken mit Sorge auf diese Entwicklung – einige mehr als andere. Auffallend ist: Neben Kanzlerin Angela Merkel, der wahrscheinlichen Wahlsiegerin, ist die AfD das große Thema in den Kommentarspalten der Weltpresse.

Deutsche Medien: „Traurig und beschämend“

Die „Süddeutsche Zeitung“ glaubt, die AfD könne gar stärkste Oppositionsfraktion werden. „Das ist traurig, beschämend und wird das Klima im Land verändern“, so das alarmierende Fazit der Münchener Zeitung.

Der Hass, den die AfD und ihre Sympathisanten bereits auf den Straßen des Landes zeigten, werde nun auch ins Parlament einziehen. Aufgabe der etablierten Parteien sei es nun, Antworten darauf zu finden, wie man mit diesem neuen Hass im Bundestag umgeht.

„Geschäftsordnungstricks wie der, mit dem Union und SPD verhindern wollen, dass ein AfD-Mann Alterspräsident wird, reichen nicht aus. Sie nützen der AfD“, glaubt die „Süddeutsche Zeitung“.

Auch „Spiegel Online“ sieht ganz konkrete Gefahren im parlamentarischen Alltag. „Sollte die AfD dritte Kraft werden, könnte sie im Falle einer Großen Koalition Anspruch auf den Vorsitz des wichtigen Haushaltsausschusses erheben“, analysiert das Nachrichtenmagazin. So oder so werde die Debattenkultur „rauer werden“.

„Washington Post“: „Partei wird nicht wieder verschwinden“

Der britische „Sunday Express“ fragt: „Wer ist diese AfD?“ Und gibt

Source:: The Huffington Post – Germany

Federer vor Höhepunkt am Laver Cup: «Doppelkarriere mit Rafa? Sorry, nein!»

By Cécile Klotzbach aus Prag

Ihr erster gemeinsamer Auftritt im Doppel sorgte für viel Wirbel. Aber der Höhepunkt des Laver Cup steigt heute. Bringen Nadal und Federer die 9:3-Führung für Europa ins Trockene?

Ob das Doppel Federer/Nadal jetzt der ultimative Höhepunkt des Laver Cup in Prag gewesen sei, werden Roger und Rafa nach ihrer Weltpremiere, die sie gegen Sam Querrey und Jack Sock gewonnen haben, gefragt. „Jeder sprach davon, wartete darauf und es war zweifelsfrei ein unvergessliches Erlebnis für uns“, sagt der Schweizer. „Aber da ist auch noch der ganze Rest der beiden Teams, die allesamt zu Ehren des unvergesslichen Rod Lavers spielen. Ihn, John McEnroe und Björn Borg hier zu haben, ist und bleibt für mich das Grösste an diesem Anlass.»

Und der steuert heute auf seine Entscheidung zu. Welcher Tennis-Kontinent ist nach den letzten vier Matches der Beste? Europas oder die aus dem Rest der Welt zusammengestellte Mannschaft? Jeder Sieg zählt drei Punkte, wer zuerst 13 hat, gewinnt. Wollen Federer, Nadal und Co. heute ihren 9:3-Vorsprung ins Trockene bringen, müssen sie also zweimal siegen. Beim ausgeglichenen Stand von 12:12 würde ein weiterer Doppelsatz entscheiden. Captain Borg (Europa) wählte für diesen wichtigen Tag (Berdych/Cilic) fürs Doppel (ab 12 Uhr), dann Zverev, Nadal und Federer aus. McEnroe (Welt) reagierte mit Sock/Isner, Querrey, Isner als Nadal-Gegner und Kyrgios für Roger.

„Hier mit Rafa zu sitzen, ist fast surreal»

Damit kommen die Fans in der Prager O2-Arena erneut in den Genuss, die beiden Weltranglisten-Ersten zu bewundern, die hier zusammen durch dick und dünn gehen. Gut möglich, dass sie sogar erneut der Doppel-Joker wären, käme es zum Stechen beim 12:12.
Es ist nicht nur ein einzigartiges Bild, Federer und Nadal gemeinsam jubeln und spielen zu sehen. Auch dass sie nebeneinander in der Medienkonferenz sitzen und sich gemeinsam den Fragen stellen, ist im Tennis aussergewöhnlich. Während es im Ski-Zirkus oder

Source:: Blick.ch – Sport

Almwirtschaft ist ein Juwel Tirols

By no-reply@meinbezirk.at (Barbara Fluckinger)

Zu Besuch auf der Grundried-Alm der Familie Lanzinger in Söll (v.l.): Almjungbauer Simon Lanzinger im Gespräch mit BBO Hans Gwiggner, BM Andrä Rupprechter, Dr. Stephan Wiener (bmlfuw), dem Obmann des Tiroler Almwirtschaftsvereines Josef Lanzinger mit Frau Karoline Lanzinger und Bauernbunddirektor Dr. Peter Raggl.

SÖLL (red). Simon Lanzinger und sein Schulkollege Simon Steiner führen nach der erfolgreichen Facharbeiterprüfung an der LLA Weitau heuer das Regiment auf der Grundried-Alm in Söll. Kürzlich besuchten BM Andrä Rupprechter, Bezirksbauernobmann Hans Gwiggner sowie der Almbesitzer und Obmann des Tiroler Almwirtschaftsvereines, Josef Lanzinger, die typische Unterländer Alm, wo die zwei Schulabsolventen und stolzen Almhirten mit 23 Milchkühen den Almsommer verbringen.

Almwirtschaft unverzichtbares Kulturgut
„Österreich hat europaweit die meisten Almen und die Almwirtschaft spielt für Tirol traditionell eine besonders große Rolle“, so Bundesminister Andrä Rupprechter bei seinem Besuch auf der Alm der Familie Lanzinger in Söll. „Die Almwirtschaft ist ein unverzichtbares Kulturgut. Ohne unsere Almen wären Landwirtschaft und Tourismus in der Qualität, wie wir sie jetzt vorfinden, nicht vorstellbar“, meinte BM Rupprechter. „Urlauber besuchen Tirol wegen der schönen Landschaft. Würden unsere Landwirte und Almbauern unsere Kulturlandschaft nicht pflegen und erhalten, würde unser Land nach und nach zuwachsen“, schilderte Rupprechter die drastischen Auswirkungen einer fehlenden Almwirtschaft. „Bei der großen Berglandwirtschaftstagung in St. Johann im Pongau erwähnte der deutsche Landwirtschaftsminister Christian Schmidt, dass in den Kühlschränken seines Ministerbüros vorwiegend österreichischer Käse eingelagert wird, und er nannte auch den Grund dafür: Weil Produkte aus Österreich einen sehr guten Ruf haben und bei deutschen Konsumenten sehr beliebt sind“, erklärte Rupprechter. „Es ist uns in den vergangenen Jahren gelungen, den Mehrwert unserer qualitativ hochwertigen Produkte hervorzuheben, und wir werden nicht müde im In- und Ausland unsere hochwertigen, gesunden Produkte noch besser zu vermarkten.“
„In Tirol leben über 60 Prozent der in Österreich gealpten Milchkühe. Wir produzieren jährlich 40 Millionen Kilo Almmilch“, nannte Bezirksbauernobmann Hans Gwiggner…

Source:: Meinbezirk.at

1 3 4 5 6 7 4.733