Nordkoreas Atomprogramm: Wann können die Raketen von Kim Jong-un Los Angeles angreifen?

By Gernot Kramper

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/digital/technik/was-koennen-die-raketen-von-kim-jong-un-los-angeles-angreifen7574402.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Raketen und Atomwaffen aus Nordkorea verunsichern die Welt. Die wüste Rhetorik des US-Präsidenten hört sich an, als ob ein Krieg – womöglich ein Atomkrieg – unmittelbar bevorsteht. Das rückständige Nordkorea ist kein ebenbürtiger Gegner für die USA – aber wie weit sind die Rüstungsprogramme des Regimes wirklich gediehen?

Entscheidend sind dabei zwei Schlüsseltechnologien – einerseits die Raketen und andererseits die Gefechtsköpfe, die sie transportieren sollen.

Technik der 1950er-Jahre reicht aus

Nordkorea liegt technisch und wirtschaftlich weit zurück. Doch sollte man nicht vergessen, dass USA und UDSSR entsprechende Waffen mit dem technologischen Rüstzeug der 50er Jahre entwickeln konnten. Das arme Nordkorea steckt ein Viertel seiner Wirtschaftskraft in die Rüstung und muss heutzutage weder bei Raketen noch bei Sprengköpfen Neuland betreten. Man muss gewissermaßen nur nacherfinden, was bereits lange bekannt ist. Viele „Geheimnisse“ der Waffenentwicklung aus den 50er und 60er Jahren wurden geleakt und sind heute Gemeingut. Beobachter sollten sich auch nicht davon täuschen lassen, dass das Regime alle möglichen obskuren Waffen auf Paraden vorzeigt, die überhaupt nicht einsatzfähig sind. Nur weil sich das Regime mit Attrappen brüstet, heißt das nicht, dass es keine echten Raketen besitzt.<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/digital/technik/7574404.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>Rakete

Große Fortschritte

Raketenwissenschaftler John Schilling unterhält den Blog „38 North“ und gilt als größter westlicher Experte für die Rüstungsprogramme Nordkoreas – außerhalb des Militärs. Er hat auf Popular Mechanics zentrale Fragen um die Rüstungsvorhaben Pjöngjangs beantwortet.

Für ihn steht es außer Frage, dass Nordkorea bewiesen hat, einfache nukleare Gefechtsköpfe zuverlässig zur Explosion zu bringen. Die Technik der Atombombe wird also beherrscht, die einer mehrstufigen thermonuklearen Waffe hingegen nicht. Vor wenigen Tagen wurde in Pjöngjang bekanntgegeben, man sei in der Lage, den Gefechtskopf so zu verkleinern, dass er von einer Trägerrakete transportiert werden könne.

Tokio bereits in Reichweite

Damit wird der Einsatz von

Source:: Stern – Digital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.