Er hatte 2,76 Promille im Blut: Ami kassiert in Dresden Prügel für Hitlergruss

In Dresden hat ein Unbekannter einen 41-jährigen US-Touristen angegriffen, weil dieser stockbesoffen den Hitlergruss machte. Beide haben ein Verfahren am Hals.

In der deutschen Stadt Dresden ist ein 41-jähriger US-Amerikaner am Sonntagmorgen von einem Unbekannten verprügelt worden. Der Tourist machte in der Dresdner Neustadt mehrmals den Hitlergruss.

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich die Prügelattacke gegen acht Uhr früh auf der Königsbrücker Strasse. Die Verletzungen waren nur leichter Art. Erheblicher war die Trunkenheit des amerikanischen Touristen: Er hatte satte 2,76 Promille im Blut.

Gegen den angegriffenen Amerikaner wurde gemäss Angaben der Nachrichtenagentur AP ein Verfahren wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet. Der Hitlergruss entbehrt nämlich nicht nur jeglichen Geschmacks, sondern ist in Deutschland auch verboten. Gegen den Angreifer, der derzeit noch nicht bekannt ist, läuft ein Verfahren wegen Körperverletzung.

Es ist nicht der erste Fall von irren Touristen in Deutschland mit seltsamem Hang zu Nazi-Symbolik: Am 5. August wurden zwei Chinesen in Berlin verhaftet, als sie vor dem Reichstag Hitlergruss-Selfies von sich machten. (pma)

Source:: Blick.ch – Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.