Imst setzte erstes Ausrufezeichen

By no-reply@meinbezirk.at (Peter Leitner)

René Prantl (rechts) untermauerte seien Torinstinkt und erzielte in Kirchbichl gleich drei Treffer.

Klarer 4:2-Erfolg in Kirchbichl – bei Silz/Mötz läuft`s noch nicht rund

IMST (pele). Unterschiedlicher Start für die Bezirksvertreter in der Tiroler Liga in die neue Saison: Während der SC Sparkasse Imst mit dem 4:2 in Kirchbichl drei Punkte ergatterte, musste die SPG Silz/Mötz ein überraschende 3:4-Heimniederlage gegen Aufsteiger Zams hinnehmen.

„Die Niederlage nehme ich auf meine Kappe. Ich habe Fehler gemacht“, gab sich SPG-Trainer Aleksandar Matic nach der Partie selbstkritisch. Vor allem die Anfangsphase verlief für die Heimischen, bei denen neben den Verletzten auch noch die abwesenden Oleg Weber und Ergün Pece fehlten, katastrophal. Zams ging durch einen Doppelschlag in der 4. und 5. Minute in Führung. Miroslav Rikanovic verkürzte auf 1:2, ehe die Zammer aus einem Elfmeter den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellten. Bernhard Pöllauer noch vor der Halbzeit und Alexander Schaber unmittelbar danach sorgten für den Ausgleich. Doch in der 75. Minute gelang den Gästen der Siegtreffer.

Rundum Glücklich war Imst-Coach Jürgen Soraperra nach dem Spiel in Kirchbichl. Allerdings nur, was die erste Halbzeit angeht. „Zunächst hatte Kirchbichl seine Chancen, ab der 15. Minute haben wir den Gegner aber dominiert“, kommentierter der Coach die in dieser Phase herausgeschossene 4:0-Führung. Dreimal René Prantl und Mathias Mimm zeichneten für die Tore verantwortlich.

Dass sich die Imster nach der Pause noch zwei Gegentreffer fingen, gefiel Soraperra hingegen gar nicht: „Da haben wir die Bälle zu schnell verloren, wurden im Aufbauspiel ungenau. Das müssen wir abstellen.“

Source:: Meinbezirk.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.