Ich wurde auf einer AfD-Versammlung attackiert

By Jan-Henrik Wiebe

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Die AfD wird wohl in zehn Tagen in den Bundestag einziehen. Es wäre der erste Einzug einer mindestens teilweise rechtsextremen Partei in das Bundesparlament. Ein besorgniserregendes Signal.

Was mir am Dienstag bei einer Wahlkampfveranstaltung in Jena passiert ist, zeigt, wie gefährlich die Sympathisanten dieser Partei sind.

Die örtliche AfD hatte Spitzenkandidatin Alice Weidel in die thüringische Großstadt geladen. Zwischen 150 bis 250 Menschen kamen vorbei – und mehr als fünfmal so viele AfD-Gegner.

Noch bevor der rechtspopulistische Star-Gast an das Rednerpult schritt, heizte die Thüringer Vize-Fraktionschefin Wiebke Muhsal die Stimmung an.

Sie griff Artikel eines Kollegen aus der Lokalzeitung auf. Muhsal erzeugte sofort eine pressefeindliche Stimmung – die ich kurze Zeit später selbst zu spüren bekam.

Vorne brave Leute, hinten das Thügida-Spektrum

Vorne, in der Nähe der Bühne, waren die Leute noch verhältnismäßig ruhig. Dort standen brave, bürgerliche Leute, die die AfD immer noch hat.

Doch hinten standen Angehörige des Thügida-Spektrums (der Thüringer Ableger von Pegida, Anm. d. Red.), dazu ältere, aggressive Leute. Daneben protestierten vereinzelt Gegendemonstranten, die ihren Unmut über die AfD mit einigen Pfiffen und Rufen kundtaten. Von ihnen ging jedoch keine Aggression aus, soweit ich das sehen konnte.

Aus der Ferne beobachtete ich, wie es plötzlich zu einer Auseinandersetzung zwischen den AfD-Sympathisanten und den jungen Gegendemonstranten kam.

Polizei musste einschreiten

Ich näherte mich der Szenerie, um diese mit meinem Handy aufzuzeichnen. Sofort und ohne Vorwarnung kam ein älterer Herr mit Deutschlandjacke auf mich zu, er wollte mir das Handy aus der Hand schlagen – was ihm aber misslang.

Dann kam unerwartet ein zweiter Mann von der Seite. Ihn hatte ich vorher gar nicht im Bild. Auch er attackierte mich ohne Zögern.

Glücklicherweise schritt dann die Polizei ein: Ein Zivilpolizist schnappte sich den ersten, ein sächsischer Beamte den zweiten Mann.

Eben von #AfD-Teilnehmern attackiert worden. <a target="_blank" rel="nofollow"

Source:: The Huffington Post – Germany

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.