Piloten-Krankmeldungen: Air-Berlin-Chaos immer größer: Der erbitterte Kampf hinter den Kulissen

By Till Bartels

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/reise/deutschland/letzter-aufruf-fuer-air-berlinbleibt-bald-die-ganze-flotte-am-boden7619006.html?utm_campaign=reise&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

„Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Ihr Flug EW7521 um 14.15 Uhr annulliert wurde.“ So beginnen Hunderte von SMS-Nachrichten, die am Dienstag und Mittwoch nicht nur Kunden von Air Berlin erhalten. Auch Passagiere von Eurowings gehören inzwischen zu den Leidtragenden.

Aufgrund von <a target="_blank" rel="nofollow" title="Insolvenz: Air-Berlin-Piloten melden sich krank – Airline muss zahlreiche Flüge streichen" href="http://www.stern.de/reise/deutschland/air-berlin-piloten-melden-sich-krank-zahlreiche-fluege-werden-gestrichen-7616784.html?utm_campaign=reise&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>reihenweise Krankmeldungen von Cockpit-Besatzungen innerhalb von zwei Tagen müssen kurzfristig Flüge abgesagt werden. Die Probleme, nicht nur in Berlin Tegel und am Flughafen Düsseldorf, eskalieren: Galten die Eurowings-Flüge, die mit dem Zusatz „operated by Air Berlin“ versehen sind, als stabil, werden auch diese inzwischen zu einem Vabanquespiel mit der bangen Frage: Wird mein Flug kurzfristig storniert?

Zum Hintergrund: Die Billigtochter der Lufthansa hatte im Frühsommer mehr als 30 Jets von Air Berlin und deren Besatzungen übernommen. Dazu wurden die Maschinen in die Farben von Eurowings umlackiert und die Leasingverträge übernommen. Im Gegensatz zu den gehäuften Unregelmäßigkeiten im Flugbetrieb mit reinen Air-Berlin-Flügen liefen die Einsatzpläne dieser Crews auf den europaweiten Verbindungen einigermaßen stabil.

Doch nun kommt es bei einem Teil dieser Piloten zu spontanen Krankmeldungen. Das Übernahmemodell der Lufthansa wackelt, mehr und mehr Flugzeuge und deren Besatzungen für Eurowings zu übernehmen.

Jeder siebte Pilot bei Air Berlin plötzlich erkrankt

Hinter der „Krankheitswelle“ der 200 von 1500 Piloten wird ein illegaler Bummelstreik vermutet. Die „Bild“-Zeitung berichtet unter der Überschrift „Im Chat verabredeten sich die Piloten zum Krankfeiern“, dass mehrere Hundert von ihnen mit dem Messenger-Dienst Telegram per Mobiltelefon kommunizieren. „Wer Mitglied werden will, braucht eine Einladung und wird überprüft. Monatelang versuchte das Air-Berlin-Management, die Gruppe zu unterwandern – vergeblich.“

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) distanzierte sich von dieser Aktion. „Zu keinem Zeitpunkt hat die VC dazu aufgerufen, sich krank zu melden“, heißt es auf deren Homepage. Die Vereinigung

Source:: Stern – Reise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.