Propaganda als Machtinstrument – in Zeiten des Wahlkampfs besonders aktuell

By no-reply@meinbezirk.at (Karin Gilmore)

Dr. Alexandra Bleyer

Alexandra Bleyer schreibt nicht nur leidenschaftlich gerne und erfolgreich Krimis, sondern beschäftigt sich auch seit Jahren intensiv mit dem Thema Propaganda. Am 26. September 2017 um 18:30 Uhr – knapp vor der Nationalratswahl, wenn der Wahlkampf seinen Höhepunkt erreicht – hält die promovierte Historikerin in der Alpen-Adria-Mediathek Villach einen Vortrag über Propaganda als Machtinstrument.

Anhand anschaulicher Beispiele aus der Geschichte und Gegenwart präsentiert sie in ihrem Buch „Propaganda als Machtinstrument. Fakten, Fakes und Strategien“ eine Gebrauchsanleitung, wie Propaganda funktioniert und wie man sie durchschauen kann. Alexandra Bleyer möchte mit der Behandlung dieses brisanten Themas vor allem einen Beitrag zur politischen Bildung leisten und einem breiten Publikum verständlich machen, wie Propaganda funktioniert, damit sie diese (hoffentlich rechtzeitig) erkennen und sich daher nicht so leicht manipulieren lassen können. Denn Propaganda wirkt nur, solange sie nicht als solche durchschaut wird. Der Blick zurück in die Geschichte ist dabei besonders wichtig, da sich die Propaganda der Gegenwart besser verstehen lässt, wenn man weiß, woher sie kommt und wie sie sich entwickelt hat.

In ihrem Vortrag geht die Kärntner Krimiautorin und Historikerin folgenden Fragen auf den Grund:

•Leben wir tatsächlich in einem postfaktischen Zeitalter, in dem Emotionen und „alternative Fakten“ die politische Kommunikation dominieren? Und – provokativ gefragt – was ist neu daran?
•Welche Strategien und Argumente setzen Propagandisten ein? Wie lassen sich ihre Argumente und Strategien von Propaganda durchschauen?
•Sind Medien willige Verlautbarungsorgane der Mächtigen oder selbstbewusste Vertreter der „vierten Gewalt“ im Staat?
•Und ist das Publikum skrupellosen Verführern hilflos ausgeliefert?
Epochenübergreifend beleuchtet Alexandra Bleyer die Handlungsspielräume von politischen Akteuren, Medien und Publikum und zeigt Entwicklungen, Kontinuitäten…

Source:: Meinbezirk.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.