20 Jahre Österreichische Bundesforste AG

By no-reply@meinbezirk.at (Marina Kraft)

ÖBF-AR-VORSITZENDER W. WUTSCHER, ÖBF-VORSTÄNDE G. SCHÖPPL UND R. FREIDHAGER, BM A.D. W. MOLTERER, NÖ-LR L. SCHLERITZKO, BM A. RUPPRECHTER.

Mit 1. Jänner 1997 wurden die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) aus der öffentlichen Verwaltung ausgegliedert und als Unternehmen in Rechtsform einer Aktiengesellschaft („ÖBf AG“) neugegründet.

Ziel der Ausgliederung war die Schaffung besserer rechtlicher Rahmenbedingungen, um in Zukunft als eigenständiges Unternehmen besser wirtschaften zu können.

Die seit 1925 gegebene Rechts- und Organisationsform als „Wirtschaftskörper des Bundes“ war den Anforderungen einer markt- und kundenorientierten Unternehmensführung nicht mehr gewachsen.

Die Rechtsform der Aktiengesellschaft sollte eine klare Trennung von Managementverantwortung und politischer Verantwortung sicherstellen. Dabei blieb das Unternehmen stets zu 100 % im Eigentum der Republik Österreich. Formell werden die Anteile auch heute noch zur Gänze vom Lebensministerium für ein lebenswertes Österreich gehalten.

20 Jahre nach der Ausgliederung zieht man eine sehr positive Bilanz:
o Das Unternehmen ist heute besser aufgestellt denn je zuvor.
o Von einem klassischen Forstbetrieb haben sich die Bundesforste in den letzten 20 Jahren zu einem breit aufgestellten Naturunternehmen mit unterschiedlichen Geschäftsfeldern entwickelt.
o Dabei gilt die Nachhaltigkeit unverändert als Leitprinzip: Ziel ist es, ökologische Anforderungen (Natur/Umwelt), gesellschaftliche Bedürfnisse (Gesellschaft) und wirtschaftliche Erfordernisse (Wirtschaft) in Einklang zu bringen.
o Auch wirtschaftlich war die Ausgliederung eine Erfolgsgeschichte: Der Betrieb schreibt seit 20 Jahren schwarze Zahlen. In Summe wurden seit 1997 rund 477 Mio. Euro an den Staatshaushalt abgeliefert und damit jedes Jahr ein wesentlicher Beitrag zum Bundesbudget geleistet.
o Ein Teil der Erfolgsgeschichte der ÖBf ist auch die Entwicklung neuer, nicht-forstlicher Geschäftsfelder wie etwa der Bereich Immobilien. Heute zum wichtigsten Standbein neben der Forstwirtschaft geworden, hat sich die Betriebsleistung im…

Source:: Meinbezirk.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.