Abtauchen in Klagenfurts Vergangenheit

By no-reply@meinbezirk.at (Verena Polzer)

Cornelia Hüber und die Innenstadtkaufleute laden zur Zeitreise ein: Start ist am Freitag mit einer Ansichtskarten-Aktion für Kinder“> INNENSTADT. Wissen Sie noch, dass der Klagenfurter Ferdinand Jergitsch die Freiwillige Feuerwehr erfand? Oder das die Ratsch-Thresl vom Markt mit ihrer scharfen Zunge sogar einen Wiener Erzherzog so beeindruckte, dass er ihr seinen Dackel schenkte? Klagenfurt hat viele berühmte, geschichtsträchtige Köpfe, nach denen unsere Straßen und Plätze benannt sind. Ab Freitag stehen jene Persönlichkeiten im Mittelpunkt, die in ihrer Zeit Großartiges geleistet haben. Dann nämlich startet die zweite „Zeitreise“ der Klagenfurter Innenstadtkaufleute, die bis 15. Oktober ein breites Programm mit über 150 Punkten bietet.
„Durch den Erfolg 2016 und die vielen positiven Rückmeldungen haben wir uns entschlossen, auch heuer einen Blick zurück zu wagen“, sagt IG-Innenstadtobfrau Cornelia Hübner.

Erstes Highlight zum StartGleich zum Auftakt gibt es ein besonderes Highlight für die kleinen Klagenfurter: Ganz im Sinne des Klagenfurters Emanuel Herrmann, der die Postkarten erfand, sind alle Kinder eingeladen, Freitag von 10 bis 16 Uhr und Samstag von 9 bis 13 Uhr auf dem Alten Platz neue Ansichtskarten zu gestalten. „Diese werden dann am Samstag nach der Veranstaltung mit Luftballons auf die Reise geschickt“, so Hübner. Mit etwas Glück gewinnen der Sender und Finder der Karte Gutscheine der Innenstadtkaufleute. „Und auch Emanuel Herrmann wird vorbeikommen“, schmunzelt Hübner.
Das vollständige Programm der Zeitreise: facebook.com/InnenstadtKaufleuteKlagenfurt

Source:: Meinbezirk.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.