Die AfD arbeitet im Wahl-Endspurt mit einer US-Werbeagentur zusammen, die selbst Trump zu unseriös war

By Marco Fieber

merkel
  • Der Bundestagswahlkampf geht in die heiße Phase

  • Auch die AfD will nochmal Fahrt aufnehmen – und mit einer massiven Negativkampagne gegen Merkel punkten

  • Dahinter steckt eine PR-Agentur aus den USA, die selbst Donald Trump zu heikel war

„Die Eidbrecherin“ prankt es in großen Lettern, weiß auf rot auf der gleichnamigen Website. Gemeint ist Angela Merkel, die Bundeskanzlerin. Die in düsteren Farben und professionell gestaltete Seite wirft der CDU-Chefin nicht nur den Bruch ihres Amtseides vor, sondern auch komplettes Versagen.

Wegen Merkel seien angeblich 98 Menschen „Opfer von Terroristen“ geworden. Zudem wird mit der plakativen Zahl von 15000 Euro monatlicher Kosten pro Einwanderer geworben (Tatsächlich dürften die Kosten pro Flüchtling deutlich geringer sein, viele Einwander dürfen sich darüber hinaus selbst versorgen oder werden vom deutschen Sozialsystem erst gar nicht erfasst).

Die Macher der skurrilen Website animieren dann auch noch unverhohlen dazu, ihre Botschaften zu verbreiten: „Die CDU und die Eidbrecherin haben Deutschland ins Unglück gestürzt!“, heißt es auf einem Bild, welches mit einem Klick auf Facebook oder Twitter geteilt werden kann.

Die US-Agentur mit provokanten und aggressiven Kampagnen

Klar ist: Die AfD hat die Website geschaltet, so steht es im Impressum. Doch registriert wurde die Domain am 1. September in den USA.

Und dort wurde die Kampagne auch entwickelt, es dürfte sich um die Arbeit des Texaners Vincent Harris handeln, schreibt der <a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/politik/ausland/afd-anti-merkel-kampagnevincent-harris-hohepriester-des-social-media-schmutzes-7619268.html?utm_campaign=&utm_source=twitter&utm_medium=mweb_sharing“>“Stern“. Zudem wurde die Domain von Harris‘ Werbeagentur registriert.

harris

Bereits Ende August hatte „Spiegel Online“ berichtet, dass die AfD mit der von Harris gegründeten PR-Agentur Harris Media zusammenarbeitet.

Wohl vor allem aus zwei Gründen:

► Einerseits ist die Agentur für ihre „provokanten und aggressiven Kampagnen“ bekannt, wie „Spiegel Online“ schreibt.

► Andererseits arbeitete Harris Team bereits mit zahlreichen kontroversen rechten Politikern zusammen – durchaus erfolgreich. Laut Firmenwebsite zählen zu den Kunden unter anderem der erzkonservative republikanische Senator Ted Cruz, US-Skandalpolitikerin Sarah

Source:: The Huffington Post – Germany

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.