Lexikon des unnützen Wissens: Mit üblen Streichen in die Charts

By no-reply@meinbezirk.at (Dieter Demmelmair)

Unlängst habe ich mir wieder einmal ein paar Nummern von „Status Quo“ reingezogen. Die britische Rockband ist ja, ähnlich wie die nun bei uns gastierenden „Rolling Stones“, seit mehr als 50 Jahren aktiv und höchst erfolgreich. Die Frage ist nur, ob sie das auch unter dem Namen „Bestehender Zustand“ geworden wäre. So wird der lateinische Begriff nämlich übersetzt.

Als sie noch aktiv waren, war der „status quo“ der „Dire Straits“ stets „Kategorie Superstars“. Die Band um Mark Knopfler verkaufte 120 Millionen Platten, was allen Mitgliedern großen reichtum verschaffte. Der Bandname bedeutet aber „ernste Notlage“, „schwere Zeiten“ oder „arge Not“.

Einst sehr erfolgreich war die US-Rockband „Cheap Trick“. „I Want You To Want Me“ war ein Welthit der Jungs, die zu deutsch „Übler Streich“ heißen würden.

Zu den weltweit erfolgreichsten Bands zählen auch die „Hinterhof-Buben“ („Backstreet Boys“), „Schnelles Augenrollen“ (R.E.M., Abkürzung von „Rapid Eye Movement“), „Wechselstrom/Gleichstrom“ („AC/DC“), „Die Tischler“ („The Carpenters“), „Gewürzmädchen“ („Spice Girls“), „Reise“ („Journey“), „Tiefes Purpur“ („Deep Purple“), „Die Adler“ („The Eagles“) und „Einfache Gemüter“ („Simple Minds“).

Source:: Meinbezirk.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.