Neue Lech Card wird sehr gut angenommen

By no-reply@meinbezirk.at (Othmar Kolp)

LECH. „Die große Nachfrage nach der neuen Lech Card beweist uns, dass der Gast gerne bereit ist, für gute Angebote zu bezahlen“, zieht Hermann Fercher, Direktor von Lech Zürs Tourismus, eine erste Bilanz der neuen Karte.
Lech hat in den letzten Jahren viel in einen attraktiven Sommertourismus investiert: Themenwege wie der Grüne Ring oder der Tannbergweg wurden angelegt, das Ortsbussystem wurde ausgebaut und hochkarätige Sommerveranstaltungen vom Lech Classic Festival über das Medicinicum bis zum Musikantentag bringen Abwechslung in den Wanderurlaub.
Mit der neuen Lech Card, die seit diesem Sommer ab zwei Übernachtungen gekauft werden kann, stehen den Gästen zahlreiche Leistungen kostenlos zur Verfügung: Die freie Benützung von Bergbahnen, das volle Angebot des blauen Ortsbusses inklusive dem Eintritt ins Zugertal oder der Gratis-Eintritt ins Schwimmbad. Großes Interesse gab es diesen Sommer für die geführten Wanderungen – die Kräuterexkursion mit Geschichten über geheime Wirkungen und alte Bräuche sowie die Geoweg-Exkursion, bei der es vorzeitliche Muscheln und Tintenfische zu entdecken gilt.
Eine echte Bereicherung für Kinder und Eltern brachte die neue Lech Card mit einem modernen Kinderprogramm, das von sehr vielen Familien begeistert angenommen wurde, schildert Hermann Fercher: Canyoning, Klettern, Tauchen, Geocachen oder der Besuch des Waldcamps stehen auf dem Programm. Unter der Aufsicht von erfahrenen Guides erleben Kinder bis 14 Jahre Action und Abenteuer in freier Natur und die Eltern genießen einen entspannten Tag.

Großer Andrang ins ZugertalBesonders gefragt ist der Eintritt ins Zugertal, den die Gäste seit diesem Sommer mit Panoramabussen erleben können. Der große Wunsch vieler Gäste, mit dem Bus ins Zugertal zu fahren, stellt die Gemeinde Lech allerdings auch vor Herausforderungen. Aus Rücksicht auf die Menschen, die im Zugertal leben, wurde die Zahl der Fahrten reduziert und der Einzel-Fahrpreis, der ohne Lech Card zu bezahlen ist,…

Source:: Meinbezirk.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.