Neues Kochbuch: Ein Euro, der alle satt macht

By no-reply@meinbezirk.at (Nina Schemmerl)

Bewusst essen: Brigitte Rühl-Preitler zeigt, wie’s geht.“> Wer beim Wochenendgroßeinkauf sein Wagerl mit frischen und regionalen Produkten füllen will, der braucht nicht nur Organisationstalent, sondern vor allem Rechenkünste. Denn hierzulande ist die Preisspanne bei Lebensmitteln enorm. Brigitte Rühl-Preitler hat es sich zur Aufgabe gemacht, Einkaufslisten und Rezepte zusammenzustellen, die einen Einkaufswert von einem Euro am Tag pro Person nicht überschreiten. Mit Erfolg, denn mit ihrem Blog rund um das Thema gesunde und erschwingliche Ernährung erreicht die Gratkornerin seit einiger Zeit viele Menschen. Nun hat die gelernte Köchin aus dem Ideenpool das Kochbuch „Essen, um zu leben“ verfasst.

Gesunde Lebensweise
„Vor rund vier Jahren gab es im Fernsehen einen Spendenaufruf. 30 Euro würden ein Kind ein Monat lang satt machen. Daraufhin begann ich zu errechnen, was man mit einem Euro kochen und essen kann. Und ob man damit wirklich satt werden kann“, sagt Rühl-Preitler. „Zusätzlich war mir wichtig, ein Grundnahrungsmittelpaket für einen gesamten Monat einzukaufen. Also musste es auch relativ gut haltbar sein. Mit diesem Projekt wird eine gesunde Lebensweise und eine gesunde Ernährung für jeden leistbar.“ Das Kochbuch versteht sich als Anregung, Rühl-Preitler möchte Spaß am Kochen durch wenig Aufwand und bewusst ausgesuchte Lebensmittel vermitteln. Hauptsächlich besteht der vorgeschlagene Einkauf aus Grundnahrungsmitteln, wie Mehl, Milch, haltbarem Gemüse oder Zucker, die jedermann zuhause hat. Die Herausforderung ergibt sich durch unterschiedliche Vorlieben oder Lebensmittelunverträglichkeiten. Verzichten muss trotzdem niemand auf spezielle Zutaten oder Genussmittel, denn selbst dafür hat Rühl-Preitler mit Ersatzprodukten oder Alternativen Tipps parat. Gänzlich gratis sind jene Gerichte, die auf Wildkräutern und -gemüse basieren. Insgesamt 78 Rezepte sind im Kochbuch nachzulesen, in Kürze will sie bei Koch-Workshops zeigen, dass ihr Projekt in den heimischen Küchen funktioniert.

Source:: Meinbezirk.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.