Reisebericht: Volkstanzgruppe Stainz leistet EU-Beitrag über Ländergrenzen hinweg

By no-reply@meinbezirk.at (Simon Michl)

Die Volkstanzgruppe Stainz war erstmals bei der Europeade in Finnland dabei.

Das diesjährige Reiseziel der jungen und junggebliebenen Mitglieder der Volkstanzgruppe (VTG) Stainz steht ganz im Zeichen des EU-Gedankens: Zur Teilnahme an der Europeade, einem Volkstanzfestival, das heuer in Turku in Finnland stattfindet, durchqueren wir mit unserem Reisebus die Nachbarländer Tschechien und Polen, um dann beeindruckt die Landschaft und Geschichte der drei baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland zu erleben. Für uns Österreicher schwer nachvollziehbar ist die erst vor rund 25 Jahren erlangte Freiheit als eigenständige, demokratische Republiken. In den besuchten Städten Klaipeda, Riga und Tallin ist von der jahrzehntelangen Sowjet-Herrschaft nichts mehr zu spüren. In den faszinierenden Bauten spiegeln sich die Geschichte und Kultur mit deutschen, schwedischen, dänischen und russischen Einflüssen wieder. Beeindruckend sind in Riga z.B. die prachtvollen Backsteinbauten und Jugendstilhäuser. Klaipeda, die ehemals preußische Stadt an der Ostsee, ist durch den riesigen Handelshafen das Tor zur Welt, während in Tallinn, der Hauptstadt Estlands, der Domberg von der wechselhaften Geschichte mit stark skandinavischem Einfluss zeugt. Bei den langen Fahrten durch die ländlichen Gebiete dieser Ostseestaaten bilden die endlosen Wälder und die noch sehr einfachen Lebensbedingungen in den ärmlich wirkenden Dörfern einen starken Kontrast zu den besuchten Städten.

Fünf Nächte in einer Schule
Von Tallinn geht’s mit der Fähre nach Helsinki, wo die vorgelagerten Schäreninseln eine herrliche Begrüßungskulisse im Land der tausend Seen bilden. Ohne Aufenthalt geht es gleich weiter nach Turku, der ältesten Stadt Finnlands im Südwesten des Landes und dem Hauptziel unserer Reise, wo heuer die Europeade, ein Tanzfestival mit weit über 6.000 Teilnehmern aus ganz Europa stattfindet. Dafür stehen 19 Schulen für die Unterbringung und Verpflegung zur Verfügung. Zwei Klassenzimmer einer Schule etwas außerhalb der Stadt werden für die nächsten fünf Tage…

Source:: Meinbezirk.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.