Wenn der Bierstern grüßt: Graz persönlich mit den Science Busters

By no-reply@meinbezirk.at (Christoph Hofer)

Ein Prosit auf die Wissenschaft: Am 2. Oktober gastiert das Science-Busters-Trio Florian Freistetter, Martin Puntigam und Helmut Jungwirth wieder an der Karl-Franzens-Universität in Graz.“> Dreharbeiten für das Fernsehen, gefühlte 24-Stunden-Tage und das alles im Dienste der Wissenschaft: Wer aktuell Termine mit den Science Busters ausmachen will, muss sich gedulden. Kein Wunder, feiert die Formation rund um die beiden Grazer Martin Puntigam und Helmut Jungwirth doch heuer ihr zehnjähriges Bestehen.
Vieles mag sich, wie etwa die Zusammensetzung der Protagonisten, in dieser Dekade verändert haben, eines ist aber immer gleich geblieben: „Das Wissenschaftskabarett ist ein perfektes Tool, um Wissenschaft und Forschung einfach und verständlich zu vermitteln und dabei das Publikum auch noch zu unterhalten“, umreißt Jungwirth den Bildungsauftrag.

Menschlich und schick
Österreichs erster Professor für Wissenschaftskommunikation, der an der Karl-Franzens-Uni Graz lehrt, dockte erst Anfang 2016 bei den Science Busters an, Kollege Puntigam darf sich Gründungsmitglied nennen. „Die Dramaturgie hat von Beginn weg gestimmt. Es ist uns gelungen, die Wissenschaft menschlich zu machen. Außerdem sind wir extrem schön angezogen“, schmunzelt der 48-Jährige.
Abertausende von TV-Zuschauern kennen Puntigam schließlich nicht nur, aber auch aufgrund seines knalligen Outfits. Darüber hinaus muss er als langjähriger Kabarettist auch für die eine oder andere „Wuchtel“ sorgen.

Spaß ist nicht alles
„Ich selbst bin ja nicht lustig“, bekräftigt Jungwirth, fügt aber an, „dass sich Humor und Wissenschaft keinesfalls ausschließen. Im Kabarett geht es nicht nur darum, lustig zu sein.“
Vielleicht ist es gerade die Mischung aus Spaß und Wissenstransfer, die beim Publikum so gut ankommt und das, obwohl Physik und Chemie nicht unbedingt zu den Lieblingsfächern in der Schule zählen. „Genau dieses Image wollen wir ändern. Und ja, wir wollen uns auch wichtigmachen und zeigen, dass wir die Größten sind. Dazu ist uns jedes Mittel recht, sogar die Wissenschaft“, sagen die beiden nicht ohne ein Augenzwinkern.

Von Wasser und Trockeneis
Und wenn

Source:: Meinbezirk.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.