Keine Busse wegen Fehleinstellung: Radar in Konstanz blitzte fast alle Autos

Während die Polizei auf öffentlichem Grund (Bild) ungefragt Radarfallen aufstellen darf, sollte sie auf Privatgrund die Erlaubnis des Eigentümers einholen.

Eine Radaranlage in Konstanz (D) hat in der Nacht auf Freitag fast jeden Autofahrer geblitzt. Bussen gibt es aber keine: Das Gerät war falsch eingestellt.

Ein Blitzgewitter hat in der Nacht auf Freitag die Bundesstrasse B33 in Konstanz erhellt. Weil eine Radaranlage auf ein viel zu tiefes Tempo eingestellt war, wurden fast sämtliche Autofahrer geblitzt. Eine Busse bekommen sie nicht.

Die Radaranlage sei über Nacht fälschlicherweise auf eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 30 km/h eingestellt gewesen, teilte die Konstanzer Polizei am Freitag mit. Alle Fotos von Fahrzeugen, welche die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h für Personenwagen, beziehungsweise 60 km/h für Lastwagen nicht überschritten, seien gelöscht worden. (SDA)

Source:: Blick.ch – Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.