Studie: Das passiert, wenn Ihr jeden Tag eine geringe Menge Cannabis konsumiert

By Business Insider Deutschland

Cannabis Frau

Die Legalisierung von Cannabis ist ein heiß diskutiertes Thema — auch in Deutschland. Nicht zuletzt deshalb wird in zahlreichen Studien an den Auswirkungen von Cannabis auf den menschlichen Körper geforscht.

Forscher der Universität Bonn und der Hebräischen Universität Jerusalem haben nun eine besonders interessante Hypothese aufgestellt. Sie vermuten, dass geringe Mengen an Tetrahydrocannabiol (TCH), das in Cannabis enthalten ist, den natürlichen Alterungsprozess des menschlichen Gehirns verlangsamen kann.

Die Studie wurde kürzlich im „Nature Medicine Journal“ veröffentlicht. Zum Überprüfen der Hypothese wurden Mäuse verschiedenen Alters (2 Monate, 12 Monate und 18 Monate alt) täglich mit geringen Mengen Cannabis versorgt. Nach einem Monat wurden das Erinnerungsvermögen und die Orientierung der Tiere in verschiedenen Labyrinthen getestet.

Überraschende Ergebnisse der Tierstudie

Die jungen Tiere, die nicht mit Cannabis versorgt wurden, hatten keine Probleme, sich im Labyrinth zurecht zu finden. Wohingegen die, die täglich eine geringe Menge an Cannabis verabreicht bekamen, signifikant größere Probleme damit hatten, sich dort zurecht zu finden.

Überraschenderweise war es bei den älteren Tieren genau umgekehrt. Während die Tiere ohne die Droge sichtliche Probleme damit hatten, sich im Labyrinth zurecht zu finden, gelang es gleichaltrigen Tieren, die zuvor täglich geringe Mengen an Cannabis verabreicht bekamen, sehr gut.

Cannabis als Naturprodukt gegen den Alterungsprozess des Hirns?

Die Ergebnisse der Studie bestätigen die Hypothese der Forscher und lassen vermuten, dass der Konsum von Cannabis, oder genauer THC, den Alterungsprozess des Gehirns aufhalten oder zumindest verlangsamen kann. THC wirkt sich positiv auf die Stimulierung des endocannabinoiden Nervensystems im Hirn aus. Im Alter wird dieses weniger aktiv, was eine langsamere Hirnaktivität zur Folge hat.

Die Ergebnisse der Studie haben gezeigt, dass der Konsum von THC auch längerfristig positive Auswirkungen auf die Hirnaktivität der älteren Tiere hatte. Das Forscher-Team plant, das Potenzial von THC auf das menschliche Gehirn Ende dieses Jahrs weiter zu erforschen, sodass wir vielleicht

Source:: Business Insider.de

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.