2. Abokonzert mit dem Jugendsymphonie Orchester NÖ

By no-reply@meinbezirk.at (Gabriela Stockmann)

BADEN. Im Rahmen des Stadtabonnements Baden findet am Donnerstag, dem 23. November, um 19.30 Uhr im Congress Casino Baden, Kaiser Franz-Ring 1, das 2. Abokonzert mit dem Jugendsymponie Orchester NÖ statt. Um 18.30 Uhr ist im Salon I,II eine Werkeinführung mit Prof. Mag. Christian Wiesmann – sehr empfehlenswert.

19:30 Uhr: Programm: Dmitri Borissowitsch Kabalewski: Ouvertüre zu „Colas Breugnon“ Pjotr Iljitsch Tschaikowski: Romeo und Julia – PAUSE – Antonín Dvorák: 9. Sinfonie e-Moll op. 95, Martin Braun, Dirigent.

Ticketverkauf: Casino Informationen: Kulturabteilung der Stadtgemeinde Baden, Tel. 02252/86800-522, Email: cornelia.znoy@baden.gv.at

JUGENDSINFONIEORCHESTER NIEDERÖSTERREICH

Junge Talente. Großes Orchester.
Patronanz: Landeshauptmann a.D. Dr. Erwin Pröll

Das Jugendsinfonieorchester Niederösterreich stellt das größte ständige Jugendorchesterprojekt des Landes dar und besteht aus rund 85 jungen MusikerInnen zwischen 15 und 22 Jahren, die an niederösterreichischen Musikschulen unterrichtet werden. Vereinzelt haben die jungen Talente auch schon ein Studium an einer Musikuniversität oder an einem Konservatorium begonnen. Qualifizieren können sich die MusikschülerInnen im Rahmen eines Probespiels.

Als das Jugendsinfonieorchester vor über vier Jahrzehnten gegründet wurde, bestand es noch ausschließlich aus jungen StreicherInnen – heute ist das junge Orchester auf die stattliche Größe eines sinfonischen Klangkörpers angewachsen. An der Grundidee hat sich damals wie heute nichts geändert: Es wurde gegründet, um jungen Talenten die Möglichkeit zu bieten, gemeinsam zu musizieren und die Welt der sinfonischen Orchestermusik kennenzulernen. Großer Wert wird dabei auf die pädagogische Qualität des Projekts gelegt. Begleitet von einem erfahrenen Dozententeam aus den Reihen des Tonkünstler-Orchesters Niederösterreich werden unter der Leitung renommierter DirigentInnen Meisterwerke der sinfonischen Orchesterliteratur erarbeitet und anschließend…

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.