Downtown: Promi-Geburtstage vom 15. November 2017: Petula Clark

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/downtown-promi-geburtstage-vom-15november-2017petula-clark-7699558.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="https://image.stern.de/7699560/3×2-480-320/19a2e10febeb5386d8c46b9998593d13/bi/15dpastarlineimageslargeurnnewsmldpacom2009010117110999792123large43jpg-4c2a6dc0ec0282a3.jpg“>

„Es ist harte Arbeit. Ein Star zu werden ist das eine, ein Star zu bleiben ist etwas anderes.» Petula Clark kennt nur ein Leben als Berühmtheit, das gestand sie dem britischen Massenblatt „Daily Mail» einmal.

Schon als Schulkind steht sie auf der Bühne, lange bevor sie mit ihrer musikalischen Liebeserklärung an New York City – „Downtown» – 1965 weltweit die Herzen ihrer Zuhörer erobert. Mehr als 70 Millionen Platten hat die britische Sängerin und Schauspielerin mit Hits wie „I Couldn’t Live Without Your Love» und „Don’t Sleep In The Subway» verkauft.

Trotzdem ist sie stolz darauf, realistisch zu sein. Sie vermeidet es, sich mit einer Entourage von Jasagern zu umgeben. Bei Tourneen schwört sie aufs Bügeln: „Das ist für mich stressfreie, therapeutische Zeit,» sagte sie der Fernsehzeitschrift „Radio Times» – selbst wenn sie mal ein Loch in den Rock brennt. Heute feiert Petula Clark ihren 85. Geburtstag mit einem Auftritt im kalifornischen Napa als Teil ihrer US-Tour.

Geboren wird sie 1932 als Sally Olwen Clark in einer Kleinstadt südwestlich von London. Ihre Mutter Doris ist eine talentierte Sopranistin und bringt ihr das Singen bei. Ihr ehrgeiziger Vater – ein verhinderter Schauspieler – verpasst ihr den Bühnennamen Petula und stürzt sich ins Management seiner siebenjährigen Tochter. Mit neun Jahren springt sie bei einer BBC-Radiosendung ein und unterhält als „Singing Sweetheart» die britischen und amerikanischen Truppen im Zweiten Weltkrieg. Nach dem Krieg tritt Clark sogar bei der Siegesfeier am Londoner Trafalgar Square auf.

In einem Interview der „Daily Mail» erinnerte sie sich, wie abgeklärt sie schon als Elfjährige war: Während sie auf ihren Auftritt in der berühmtesten Konzerthalle Londons wartete, las sie einen Comic. Als sie aufgerufen wurde, „markierte ich die Stelle mit einem Eselsohr, ging auf die Bühne, brachte den Saal zum Toben,

Source:: Stern – Lifestyle

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.