Warum wir uns Singapur zum Vorbild nehmen sollten

By Helmut Brandstätter

Der Ökonom Friedrich Schneider meint, dass Österreich die Voraussetzungen für Elite-Unis braucht.

KURIER: Herr Professor Schneider, wir waren gemeinsam in Südkorea, Japan, Singapur. Wo können wir am meisten lernen?

Friedrich Schneider: Meine Reihenfolge wäre Singapur, Südkorea, Japan.

Warum Singapur?

Weil Singapur für mich den dynamischsten, lebendigsten und kreativsten Eindruck gemacht hat. Hier arbeiten Firmen und Wissenschaftler in einer Symbiose. So werden neue, bahnbrechende Erfindungen oder Fortschritte erzielt.

Wir haben überall Universitäten besucht, mit einem Verhältnis Lehrer – Schüler 1 zu 10 bis 1 zu 6. Wie ist das in Österreich?

In Österreich schwankt das Verhältnis zwischen 1 zu 70 bis zu 1 zu 100. Die Professoren können während des Semesters in den Sozialwissenschaften außer Vorlesungen, Seminarvorbereitung und Klausurkorrekturen kaum forschen.

Was ist in Singapur besser?

Hier bereiten die Studenten sich vor, lernen dann weiter und arbeiten in Gruppen. Dann macht es auch Sinn, die Gruppe zu prüfen, denn die Gruppe als Ganzes muss dann die Prüfung bestehen. Das wäre für österreichische Universitäten notwendig.

Die Universität bildet Studenten aus, die in 20, 30 Jahren Spitzenleistungen erbringen sollen. Sie wissen ja auch nicht, was in 20, 30 Jahren verlangt wird. Wie bilden Sie diese Leute aus?

Die analytischen und logischen Fähigkeiten und die schnelle Auffassungsgabe sowie die Sprachkompetenz müssen trainiert und gesteigert werden. Entscheidend ist Teamwork mit verschiedenen Nationalitäten, geprüft wird auch, ob die Gruppe als Ganzes die Aufgabe bewältigt. Mag sein, dass der Einzelne brillant ist, aber wenn die Gruppe versagt, bringt das überhaupt nichts. So ist es ja auch in der Wirtschaft.

Sind wir wenigstens kreativer als die Asiaten?

Ja, besonders in der Kunst. Wir müssen uns nicht verstecken. Aber wir sind viel zu langsam, unsere Ausbildung zu modernisieren, unsere Forschung auf effiziente Beine zu stellen, sodass auch tatsächlich in Europa ähnliches passiert wie hier in Singapur.

In allen drei Ländern wurden Elite-Unis aufgebaut. Das Geld hätten wir doch auch, oder?

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.