Pikante Millionen-Pleite eines Technikbüros

By Kid Möchel

Gute Auftragslage soll Sanierung des Unternehmens beflügeln, 47 Mitarbeiter sind betroffen.

Ein Großprojekt im deutschen Lübeck endete im Geschäftsjahr 2016 mit einem Verlust in Höhe von 749.000 Euro. Zugleich wurden bei diesem Projekt die Ressourcen massiv gebunden. Die Geschäftsführung versuchte zwar die Verluste im Geschäftsjahr 2017/18 wettzumachen, aber scheiterte. Die notwendigen Restrukturierungsmaßnahmen konnten aber nicht finanziert werden.

Daher hat die Wagner & Partner Ziviltechniker GmbH mit Sitz in Linz die Reißleine gezogen. Sie hat am Landesgericht Linz den Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens mit Eigenverwaltung gestellt. Das bestätigt Gerhard Weinhofer vom Gläubigerschutzverband Creditreform dem KURIER.

Den Gläubigern wird 30 Prozent Quote geboten. Das Unternehmen soll fortgeführt werden. Die bereits eingeleiteten Reorganisationsmaßnahmen sollen fortgesetzt werden. Im Jahr 2016/17 beschäftigte der Betrieb 61 Mitarbeiter, zuletzt aber nur noch 47.

Das Unternehmen ist als Ziviltechniker in den Sparten Elektrotechnik, Haustechnik und Energieconsulting tätig. Im Jahr 2015/16 wurden 5,8 Millionen Euro umgesetzt, im Geschäftsjahr 2016/17 dann 6,3 Millionen Euro. Aufgrund der sehr guten Auftragslage für die Geschäftsjahre 2018/19 und 2019/20 wird mit entsprechenden Überschüssen gerechnet, die die Erfüllung des Sanierungsplans ermöglichen werden.

Die Schulden

Die Verbindlichkeiten werden mit 5,336 Millionen Euro beziffert, davon entfallen 1,5 Millionen Euro auf Schadenersatzansprüche, 1,249 Millionen Euro auf zwei Banken und 1,07 Millionen Euro auf offene Gehälter sowie 836.800 Euro auf Rückstellung vor allem für Abfertigungen und Pensionen.

Das Vermögen

Die Aktiva haben einen Buchwert in Höhe von 2,347 Millionen Euro, das freie Vermögen wird mit 649.500 Euro beziffert. Der Großteil (482.800 Euro) entfällt auf offene Forderungen.

Auf der Firmen-Homepage heißt über das Unternehmen:

Die Wagner & Partner ZT GmbH hat inzwischen über 2.500 Projekte mit insgesamt ca. 10.000 Aufträgen erfolgreich abgewickelt, und bearbeitet mit ihren hoch qualifizierten Mitarbeitern aktuell ca. 200 laufende Aufträge.

Darunter befinden sich so klingende Namen und unterschiedliche Herausforderungen wie das Linzer Musiktheater, das Lentos, das Dienstleistungszentrum am Bahnhof, Tunnel Bindermichl und Einhausung Niedernhardt, Krankenanstalten im

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.