Merkel weist Schulz-Vorstoß zu Vereinigten Staaten von Europa zurück

By Reuters

Martin Schulz und Angela Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Forderung von SPD-Chef Martin Schulz zurückgewiesen, bis 2025 die Vereinigten Staaten von Europa anzustreben. Nötig sei eine sehr viel engere Zusammenarbeit in der Verteidigungs-, Außen-, Forschungs-, Bildungs- und Entwicklungspolitik, sagte Merkel am Donnerstag in Berlin.

„Ich glaube, dass diese Handlungsfähigkeit jetzt im Vordergrund stehen sollte und nicht eine Zieldefinition, wie immer man das nennt“, sagte die CDU-Chefin zu dem Vorschlag von Schulz. „Deshalb konzentriere ich mich darauf, dass wir bis 2025 sagen: viel stärkere Zusammenarbeit in der Verteidigung, viel stärkere Zusammenarbeit in den anderen von mir genannten Fragen.“

Vor allem müsse die EU ein Ort werden, der innovativ sei und den Bürger Jobs biete. Darauf solle man sich konzentrieren. „Da werden sich auch eine Vielzahl von gemeinsamen Schritten zwischen den verschiedenen Parteien in Deutschland finden“, sagte Merkel mit Blick auf anstehende mögliche Koalitionsverhandlungen. Wichtig sei, die „Gründungsschwächen“ der EU zu überwinden. Dabei müsse auch die Wirtschafts- und Währungsunion wetter- und krisenfest gemacht werden. Europa müsse wirtschaftlich stark sein.

Das könnte euch auch interessieren:

„Mich springt Angst an“: Nahles richtet deutliche Worte an SPD

Euro für alle: Warum Junckers EU-Plan zu großen Problemen führen kann

Wenn Merkel Gäste empfängt, soll die Kanzlerin oft einem überraschenden Ritual folgen

Join the conversation about this story »

Source:: Business Insider.de

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.