Landwirtschaft: Preise für Äcker in Sachsen-Anhalt fallen wieder

Im zweiten Jahr in Folge sind in Sachsen-Anhalt die Ackerpreise für von der BVVG privatisiertes Land gefallen. Im vergangenen Jahr verkaufte das bundeseigene Unternehmen 2.100 Hektar (entspricht etwa 3.000 Fußballfeldern) landwirtschaftliche Fläche und erzielte dabei Durchschnittspreise von 22.580 Euro pro Hektar.

Die Bodenverwertungs- und verwaltungs GmbH (BVVG) privatisiert auch 27 Jahre nach der deutschen Einheit ehemalige volkseigene Flächen. Die erzielten Preise sind nicht repräsentativ für alle Bodenverkäufe, geben aber einen guten Anhaltspunkt, wie sich der Markt entwickelt.

In den Vorjahren kannten die Ackerpreise nur eine Richtung: steil nach oben. Allein von 2010 bis 2015 stiegen die Preise um 80 Prozent auf 25.179 Euro – der bisherige Höchstwert. Verantwortlich dafür wurden vor allem private Investoren gemacht, die nicht aus der Landwirtschaft kommen. In Zeiten niedriger Zinsen gilt Boden als attraktives und sicheres Investment.

Äcker in Sachsen-Anhalt verkauft: Viele Käufer sind landwirtschaftliche Betriebe aus der Region

Doch gerade bei…Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Wirtschaft

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.