Torflaute im Strichkampf: Tigers behalten im Penalty-Krimi die Nerven

By Angelo Rocchinotti

65 Minuten fallen im Strichkampf zwischen Lausanne und Langnau keine Tore. Im Penaltyschiessen sichern sich die Langnauer Tiger den Zusatzpunkt.

Lausanne – SCL Tigers 0:1 n.P.

Das Spiel: Schwer verdaulich, was die beiden Teams den Zuschauern in der Malley 2.0 bieten. Chancen sind in diesem so wichtigen Duell um einen Playoff-Platz zwei Drittel lang Mangelware. Keiner, der sich mal ein Herz fasst und etwas versucht. Die besten Chancen vergeben Benjamin Antonietti, als Tigers-Topskorer Eero Elo nach fünf Minuten an der gegnerischen blauen Linie die Scheibe verliert, und Joël Vermin 17 Minuten später. Doch beide scheitern an Langnau-Keeper Damiano Ciaccio, der erst zu seinem dritten kompletten Match seit Oktober kommt. Gegen Spielende werden die Chancen zahlreicher, Treffer fallen dennoch keine. Joël Genazzi schiesst fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit gar noch übers leere Tor. Weil auch dieses Spiel einen Sieger braucht, entscheidet das Penaltyschiessen. Dort treffen die Langnauer Thomas Nüssli und Benjamin Neukom. Damit haben die Tigers elf Runden vor Schluss noch fünf Punkte Rückstand auf Rang 8.

Der Beste: Damiano Ciaccio (SCL Tigers): War während Wochen nur Zuschauer, antwortet jetzt mit einem Shutout.

Die Pflaume: Joël Genazzi (Lausanne): Der Verteidiger trifft selbst das leere Tor nicht.

Hier gibts das Spiel im Ticker zum Nachlesen.

Source:: Blick.ch – Sport

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.