Ärger um Autorisierung: Warum der Playboy ein Rangnick-Interview nicht druckte

Den Playboy kaufen viele Männer bekanntlich vor allem wegen der Interviews. Auf eines mit Ralf Rangnick müssen die Leser in der aktuellen Ausgabe des Magazins aber verzichten. Der Playboy weigerte sich, das zuvor geführte Gespräch abzudrucken. Was aber nicht an Rangnick selber lag – der Unmut der Redaktion richtet sich gegen die Autorisierung.

Auf einer ganzen Seite des Hefts informiert die Redaktion ihre Leser über den Sachverhalt. So habe Autor Thilo Komma-Pöllath dem RB-Sportdirektor im Gespräch „offene Worte“ entlockt. Rangnick habe berichtet, den „geilsten Job“ der Bundesliga zu haben und verriet ehrlich, was er von Bayern Münchens Trainersuche hält.

„Alles…Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Sport

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.