„Junges Wohnen“ demnächst in Schwarzenau möglich

By no-reply@meinbezirk.at (Uli Küntzel)

Zwei junge Interessentinnen mit stolzen Vertretern der Gemeinde Schwarzenau, des Landes Niederösterreich und der Baugenossenschaft „Waldviertel“ vor der offenen Tür des „Jungen Wohnens“.

SCHWARZENAU (kuli). Eine feinfühlige Kooperation zwischen der Waldviertel Baugenossenschaft W(WAV) mit der Gemeinde Schwarzenau, dem Land Niederösterreich und der Firma HARTL HAUS in Echsenbach machte es möglich, dieses zukunftstaugliche Projekt zu realisieren. Hieß es vor zehn Jahren, als die Idee seitens der Bürgerbeteiligungsaktion „Gemeinde21“ aufkam, noch „Geht nicht!“, können nun doch leistbare Wohnungen für junge Menschen angeboten werden, die nicht mehr als 400 Euro Monatsmiete kosten. „Wenn wir unsere jungen Familien im Ort halten wollen, müssen wir ihnen gute und günstige Wohnräume anbieten können“, meinte Bürgermeister Karl Elsigan und wurde nicht müde, immer wieder mit allen Beteiligten zu reden und die neuesten Förderbedingungen abzuklären. Den Weg über hohe Energieeffizienz und damit niedrige Betriebskosten zu gehen hat sich letztendlich bewährt und ist umweltfreundlich.
Von der Unmöglichkeit zur Umsetzung: Wo ein Wille, da ein Weg.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Zwei mal vier symmetrisch angeordnete Wohneinheiten à 60 m² mit einer Energiekennzahl von 20,9 kWh/m²*a (Niedrigenergiehaus), kontrollierter Lüftung mit Wärmerückgewinnung, Photovoltaikanlage am Süddach, vorbereitet für Glasfaser-Breitband-Internet und zwei Pkw-Stellplätzen pro Wohnung. Es kann die maximale Wohnbauförderung des Landes Niederösterreich in Anspruch genommen werden; der Zuschuss richtet sich nach Einkommen und Kinderzahl und reicht von Null bis maximal 273,- Euro, so dass von der Fixmiete in Höhe von 382,- Euro nur noch 109,- Euro zu zahlen wären (z.B. 1 Erwachsener, 1 Kind, Einkommen bis 1.050,- Euro mtl.). Eine einmalige Einlage von 3.900,- Euro als Eigenmittelanteil ist obligatorisch.
Am Tag der offenen Tür (Rohbau und Gartenanlage fertiggestellt) kamen zahlreiche InteressentInnen und ließen sich von WAV-MitarbeiterInnen die Räumlichkeiten zeigen. Die Platzierung unmittelbar oberhalb des „Betreubaren Wohnens“, was ebenfalls bei Gemeinde21 seine Wiege…

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.