Krawall in Kriens LU: Asylbewerber werfen Steine auf Polizisten

Im November haben weniger Menschen ein Asylgesuch in der Schweiz gestellt als im Vorjahr. Im Bild das Asylzentrum Grosshof in Kriens LU. (Themenbild)

Im Durchgangszentrum für junge Asylbewerber in Kriens LU ist es gestern Freitagabend zu Ausschreitungen gekommen.

Die Luzerner Polizei musste wegen Ausschreitungen im Durchgangszentrum für junge Asylbewerber mit einem grösseren Aufgebot zum Grosshof ausrücken. Zu den Randalen war es gemäss einer Mitteilung von heute Samstag am Freitag um 19 Uhr gekommen.

Bereits am Donnerstag hatte es im Durchgangszentrum Unruhe gegeben. Die Leitung des Zentrums entschloss sich deswegen, die Rädelsführer an andere Aufenthaltsorte zu verlegen. Dies führte erneut zu Ausschreitungen.

Einsatz von Pfefferspray

Die Polizisten seien vor Ort mit Steinen beworfen worden. Es sei zu Sachbeschädigungen an Gebäude und Mobiliar gekommen. Die Polizei habe Pfefferspray eingesetzt, wie es in der Mitteilung heisst.

Nach Angaben der Luzerner Polizei beruhigte sich die Situation um 21 Uhr wieder. Von den jungen Asylsuchenden seien drei vorübergehend festgenommen und in Polizeigewahrsam genommen worden. Zwei junge Asylsuchende hätten noch am Abend an andere Orte transferiert werden können. (SDA/noo)

Source:: Blick.ch – Schweiz

(Visited 6 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.