Kampf der Giganten: Trotz Rekordergebnis: warum Google vor Amazons Alexa zittert

By Malte Mansholt

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/digital/online/google-knackt-die-100-milliarden-doch-alexa-wird-zu-einem-ernsten-problem-7848552.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Es sind beeindruckende Zahlen: Das erste Mal in der gut 20-jährigen Firmengeschichte konnte Google, beziehungsweise die Konzernmutter Alphabet, mehr als 100 Milliarden Dollar in einem Jahr einnehmen. Vor allem das letzte Quartal war mit 32,3 Milliarden Dollar sehr stark und trug maßgeblich zum Jahresumsatz von knapp 110 Milliarden Dollar bei. Doch der Jubel blieb aus.

Was die Zahlen nicht verraten: Die Zukunft sieht deutlich weniger gut aus. Der Aktienkurs ging erstmal fünf Prozent nach unten. Dass Google einen geringen Verlust machte, ist dabei gar nicht das Problem. Das lag an einer Steuernachzahlung von 9,9 Milliarden Dollar, dank der Google sein Auslandskapital in die Heimat holen konnte. Apple, Microsoft und andere Konzerne hatten ähnliche Zusatzkosten gehabt. Viel schlimmer ist, dass Googles Kosten immer weiter steigen – und man im wohl wichtigsten Zukunftsfeld stark hinterherhinkt: bei der Sprachsteuerung.

+++ <a target="_blank" rel="nofollow" title="Amazon: Alexa überall: Wie Sprachsteuerung unseren Alltag erobert" href="https://www.stern.de/digital/homeentertainment/alexa-ueberallwie-sprachsteuerung-unseren-alltag-erobert-7640630.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ target=“_blank“>Lesen Sie hier, wie Sprachsteuerung immer mehr unseren Alltag erobert +++Warum Alexas Übermacht für Apple zum Problem wird 19.15

Alexa ist die Nummer eins

Amazon dominiert hier mit Alexa unangefochten das Feld. Knapp 75 Prozent Marktanteil hat der Konzern, obwohl Googles Äquivalent Google Home in mehr Märkten verfügbar ist. Die Sprachsteuerung verändert das Werbegeschäft gerade tiefgreifend. Statt klassisch zu googeln fragen die Kunden plötzlich Alexa nach Produkten – und kaufen sie dann gleich bei Amazon. Die Dominanz von Google oder Facebook im klassischen Web und auf dem Smartphone spielt hier keine Rolle.

Amazon dürfte so sehr schnell zu den großen Playern im Werbemarkt aufsteigen. Dass Werbung auf Alexa kommt, ist schon seit Ende letzten Jahres klar. An klassische Radiowerbung darf man dabei aber nicht denken. Stattdessen dürften Firmen dafür zahlen, bei Alexa-Anfragen zuerst

Source:: Stern – Digital

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.