Mürztaler Schauspieltalente machen so ein Theater!

By no-reply@meinbezirk.at (Gabriel Feiner)

Foto: Hans Schrotthofer - Danke für die freundliche Genehmigung

GASTKOMMENTAR

Gabriel Feiner ist „Der Schmied“
gabriel.woche@feiner.at

Ganz begeistert und fasziniert vom Können der Schüler als Schauspieler und dem Gesamtkunstwerk aus Bühne, Musik, Kostümen, Schminke und Darstellungskunst war ich, nach dem ich das Theaterstück „Der Geizige“ bei den Gymnasialspielen von Mürzzuschlag gesehen hatten.
Was hier engagierte Lehrer und begabte Schüler zu Stande bringen ist wahrlich sehenswert.

In der Hauptschule mussten wir viele Gedichte lernen, mit Theater beschäftigten wir uns kaum, gerade einmal einen Sketch bei einer Schulfeier führten wir auf.
Meine ersten Begegnungen mit dem Theater waren die jährlichen Aufführungen der Landjugend, die meist mit einem „Bauernschwank“ für Lust und Gaude sorgten. Schon da faszinierte mich der große Aufwand und die viele Energie und Liebe zum Detail die, die meist sehr junge Leute zeigten.
Dann sah ich im St. Margarethener Steinbruch ein Passionsspiel und später das Rosegger-Stück „Jakob der Letzte“ und dann kam schon der erste Besuch der Gymnasialspiele in Mürzzuschlag. Das Begeisterte mich und weckte das Interesse und so stehen nun jährlich die Festspiele in Reichenau und so mancher Besuch in Wiener Theatern auf meinem Programm.
Das Theater brachte mir die Weltliteratur nahe, das Theater hält mir so manches Mal einen Spiegel vor’s Gesicht und ich hinterfrage mein Verhalten.

Im Mürztal sind wir gesegnet mit einem großen Angebot an Veranstaltungen, beginnend beim Kasperltheater für die Kleinsten im Kunsthaus Mürzzuschlag (am 15.3.) und ebenso im Kunsthaus für’s erwachsene Puplikum, das Theaterkollektiv „Die Rabtaldirndln“ (17.3.).
Das BORG-Kindberg bringt am 15.2. das Musical eine „Odyssee“.

So kann ich nur jeden empfehlen sich wieder einmal Kultur in Form von Musical oder Theater anzusehen, wir haben hier engagierte junge Leute und Künstler die es wert sind sich auf ein Schauspiel einzulassen.

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.