Nach 5:0-Sieg: Liverpool demütigt Porto vor eigenem Anhang

Der FC Liverpool legt im Drachenstadion in Porto eine starke Vorstellung hin. Sie bezwingen die Portugiesen auswärts mit 5:0 und stossen die Türe zum Viertelfinal ganz weit auf.

Es ist der Anfang vom Ende für den FC Porto. Torhüter Jose Sa macht einen Abwurf – direkt zu James Milner. Dieser gibt weiter zu Wijnaldum. Sechs Porto-Akteure umkreisen den Holländer, aber keiner geht ran. Wijnaldum schiesst einmal, zweimal, dann prallt der Ball rüber zu Sadio Mané. Dieser schliesst im 16er ab – und trifft! Der Ball rutscht Sa unter den Armen durch und rollt ins Tor. Es ist nicht der einzige Patzer vom Porto-Keeper, aber der einzige, der Folgen nach sich zieht.

Dabei startet Porto stark, dominieren die ersten zehn Minuten. Doch danach übernehmen die „Reds» das Zepter. Und dank dem Patzer von Sa können sie das Chancenplus auch schnell in Zählbares ummünzen. Liverpool setzt nach: Gerade mal vier Minuten später klingelts wieder im Tor des Heimteams. Nachdem Milner nur den Pfosten trifft, kann Salah vom Abpraller profitieren und schiebt zum 2:0 ein.

Zweite Halbzeit im gleichen Muster

Wer in der zweiten Halbzeit eine Reaktion der Portugiesen erwartet hat, sah sich rasch getäuscht. Liverpool macht weiter Druck und kommt nach einem herrlich vorgetragenen Konter zum dritten Treffer. Firmino schliesst eine schöne Kombination ab, Sa muss zur Seite abprallen lassen und erneut kommt ein „Reds»-Spieler zuerst an den Ball. Mané steht richtig und schiebt zum 3:0 ein.

Das Spiel läuft nun hauptsächlich im Mittelfeld ab, kaum Chancen können kreiert werden. Dann geht es aber plötzlich wieder ganz schnell: Liverpool mit einem Ballgewinn an der Mittellinie, der Ball kommt links auf Milner, der spielt schön in den Rücken der Verteidigung und dort kommt Firmino angerast und schiebt denn Ball in die linke Ecke – 4:0. Das Drachenstadion spätestens jetzt in Schockstarre, der Traum von

Source:: Blick.ch – Sport

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.