Magnin strich den FCZ-Stürmer aus dem Kader: Frey büsste für Trainings-Disput

By Michel Wettstein und Matthias Dubach

Ein Wortgefecht kostet FCZ-Stürmer Michael Frey den Platz im Kader gegen YB. Nun ist auch sein Einsatz gegen St. Gallen ungewiss.

Es ist die Hauptprobe für den Cup-Final. 42 Tage vor dem Hit in Bern besiegt YB Finalgegner Zürich 1:0. Aber beim FCZ fehlt ausgerechnet Michael Frey (23), der Stürmer aus dem YB-Nachwuchs.

Frey wurde von Trainer Ludovic Magnin aus dem Kader gestrichen. Was vorgefallen ist, verrät Magnin nicht. Er sagt nur: „Es ist eine disziplinarische Massnahme. Es ist nichts Dramatisches passiert. Ich setze breite Leitplanken. Wenn einer diese berührt, kann auch ich konsequent sein.»

Nun ist klar: Es passierte ein Zwischenfall im Training. Nach BLICK-Informationen passiert es im Trainingsspiel. Frey soll sich offenbar ein Wortgefecht mit einem Mitspieler geliefert haben. Ein Disput mit Folgen: Er fliegt aus dem Kader.

Für Magnin ist der Zwischenfall abgehakt. Der FCZ-Trainer versicherte: „Wenn Michi die Botschaft versteht, steht er Mittwoch wieder in der Stamm­elf. Wir sind nicht nachtragend.» Also kann der sechs­fache Saisontorschütze Frey, der seit Ende November nicht mehr getroffen hat, mit einem Einsatz beim Spiel im Letzigrund gegen St. Gallen (20.00 Uhr) rechnen.

Oder vielleicht auch nicht! Denn der Berner fehlte gestern im Training krankheitshalber. Deshalb ist es unklar, ob es Frey für einen Einsatz gegen die Espen reicht.

Source:: Blick.ch – Sport

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.