Erfolgreiche Benefizveranstaltung der Flachgauer Mundartrunde

By no-reply@meinbezirk.at (Magdalena Lublasser)

© Sonneninsel, Geschäftsführer Thomas Janik bei der Begrüßung.

Ein toller Nachmittag: Am Sonntag, 15.04.2018, waren rund 120 Gäste aus dem Flachgau und dem ganzen Salzburgerland waren gekommen, um den „Gschichtln & Gedichtl“ der Flachgauer Mundartrunde zu lauschen.

Mit einem freundlichen „Griaß eich“ begrüßte Sonneninsel Geschäftsführer Thomas Janik alle Gäste. Sigrid Birgmann, Mitglied bei dieser Runde der Dialektdichter, eröffnete diesen Nachmittag mit den Worten: „Für uns ist diese Veranstaltung eine echte Herzensangelegenheit. Ich bitte um offene Ohren, aber vor allem bitte ich um ein offenes Herz für die Sonneninsel“. Die passionierte Künstlerin überraschte alle mit einem selbst gemalten Bild, das später versteigert wurde. „Die Sonneninsel“, so die „zuagroaßte“ Seekirchnerin weiter, „ist ein echter Kraftplatz, an dem sich Familien erholen können und neue Kraft tanken können, nachdem ein Kind von Krebs oder einer anderen schweren Krankheit gelitten hat.“

Berührende und heitere Geschichten und Gedichte

Zur Mundartrunde mit ihren sieben Mitgliedern aus dem Flachgau gehören Männer und Frauen aus Henndorf, Schleedorf, Straßwalchen und Köstendorf. Unter ihnen auch Lisl Polstätter, die mehrfach ausgezeichnete Dialektdichterin. Neben der Arbeit in Haus und Hof bleibt den leidenschaftlichen Hobby-Dichtern immer noch ein wenig Zeit für schöne Gedanken. Diese wurden dann in Form von Geschichten und Gedichten vorgetragen. Mal lustig und heiter, mal tief berührend, erzählten die sehr persönlichen Texte vom Alltag am Land, vom Leben, von der Vergänglichkeit, von der Freundschaft, von der Liebe. Nach einer kurzen Pause, in der das köstliche Buffet der Bäuerinnen für das leibliche Wohl sorgte, ging es weiter. Mit einem Augenzwinkern wurde über Alltagsscherereien wie „Pfusch“, Heimwerken und der Gartenarbeit erzählt und gedichtet. Auch der leidigen Geschichte mit dem Abnehmen wurden ein paar heitere Zeilen gewidmet. Besonders lustig war auch die Geschichte vom „Stressfreien Sauabstechn“. Musikalisch…

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.