Perg: Technologiezentrum feiert 15. Geburtstag

By no-reply@meinbezirk.at (Michael Köck)

Der dritte Bauteil mit 1.100 Quadratmeter Mietfläche und 60 Parkflächen wurde neu geschaffen.

PERG. 15 Jahre ist es her: Am 23. April 2003 wurde das Technologiezentrum (TZ) Perg eröffnet. In wenigen Tagen wird neben dem Jubiläum auch die Eröffnung des dritten Bauteils gefeiert. Gründern, Jungunternehmern und technologieorientierten Betrieben eine attraktive Arbeitsumgebung schaffen – so lautet das zentrale Anliegen. „Das TZ ist ein wichtiger Baustein im Gefüge der regionalen Wirtschaft. Die angesiedelten Betriebe sind Impulsgeber für Innovation im gesamten Bezirk und darüber hinaus“, sagt Bürgermeister Anton Froschauer (VP). „Im Technologiezentrum sind nicht nur viele technische Einrichtungen wie Glasfaserleitungen oder Hardware gebündelt, sondern es werden auch von innovativen und spezialisierten Firmen Produkte und Dienstleistungen entwickelt, die weltweit erfolgreich sind“, betont Geschäftsführer Hannes Achleitner.

3D-Druck aus Perg
Die Entwicklung des Zentrums, in dem Start-Ups in Zukunftsbranchen wie IT und Medizintechnik tätig sind, kann sich sehen lassen: In 25 Unternehmen sind mittlerweile mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigt. Die Auslastung ist mit mehr als 90 Prozent kontinuierlich hoch. Firmen wie Berolan (Arbing), it-concept (Perg), Dynalox (Naarn) und mta-systems (Mauthausen) expandierten und schafften den Sprung in eigene Standorte. Und: Das Perger TZ ist seit Kurzem das einzige in OÖ mit einem dritten Bauteil. Dort haben innovative Betriebe wie Acsys Lasertechnik, der Softwarespezialist CADS und die 3D-Druck-Profis von SLM Solutions bereits ihre Arbeiten aufgenommen. Rund drei Millionen Euro wurden in Neubau und wichtige Verbesserungsarbeiten investiert. In sieben Monaten stampfte man den neuen Bauteil aus dem Erdboden: 1.100 Quadratmeter Mietfläche und 60 Parkplätze kamen hinzu. 2016 übernahm die Raiffeisenbank Perg die Mehrheitsanteile des Landes. „Als Impuslgeberin in der Region haben wir uns zum Ziel gesetzt, besonders Start-up-Unternehmen zu fördern. Dafür gibt es im TZ ausgezeichnete Voraussetzungen“, sagt Direktor Karl…

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.