Nach Final-Frust die WM-Freude: Merzlikins strebt mit Letten die Viertelfinals an

By Nicole Vandenbrouck

Elvis Merzlikins hat grossen Anteil daran, dass die Letten an der WM noch Viertelfinal-Chancen haben.

Die Tränen sind mittlerweile getrocknet. Doch Elvis Merzlikins (24) hat nach der bitteren Pleite in der Finalissima gegen den ZSC einige Tage gebraucht, um sie zu verdauen. „Ich habe mich komplett leer gefühlt», sagt der Lugano-Goalie über den emotionalen Playoff-Final. „Die Niederlage hat weh getan, obwohl ich wusste, dass wir unser Bestes gegeben haben.»

Nur vier Tage nach dem Vizemeister-Titel reiste Merzlikins bereits zur lettischen Nationalmannschaft nach Dänemark. „In diesen Tagen fiel es mir schwer, an die WM zu denken und daran, nochmals ins Tor zu stehen diese Saison.» Doch kaum angekommen, ist der Playoff-Frust wie weggeblasen.

Auch weil er in der Nati auf einen seiner besten Freunde trifft: Ronalds Kenins (27). Genau, seinen Gegner aus dem Playoff-Final. Doch die beiden Landsmänner stehen sich nahe.

Wie nahe zeigt Kenins Geste aus der Finalissima: Im zweiten Drittel bemerkte er, das Merzlikins ein Tief hat. „Ronalds kam zu mir und sagte, ich solle mich hochhalten und nicht aufgeben. Das war unglaublich, in einem so entscheidenden Moment für unsere beiden Teams. Das kam von Herzen», so Merzlikins.

An der WM peilt das Duo nun den Vorstoss in die Viertelfinals an. Gestern gegen Kanada bekommt der Lugano-Keeper (Fangquote 93,88 Prozent) eine Pause. Seine Teamkollegen machen die Sache trotzdem hervorragend, holen bei der 1:2-Niederlage nach Verlängerung gar einen Punkt.

Im entscheidenden Spiel gegen Dänemark steht Merzlikins wieder im Tor. Und dazwischen macht er mit Kenins das Hotel unsicher und veräppelt Teamkollegen. „Wir haben Spass zusammen», sagt er schmunzelnd.

Source:: Blick.ch – Sport

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.