Erstmals wird eine Frau CIA-Chefin: Auch US-Demokraten unterstützen Haspel

Besonders überzeugend ist die Erklärung nicht. Wochenlang hatte sich die von US-Präsident Donald Trump nominierte CIA-Chefin Gina Haspel um eine eindeutige Positionierung zu den Folterpraktiken des Auslandsgeheimdienstes gedrückt.

In einem gewundenen Schreiben bekundete die 61-Jährige nun, „im Rückblick“ halte sie die Anwendung dieser Verhörmethoden für falsch: „Das Programm hat unseren Mitarbeitern und unserem Ansehen in der Welt geschadet.“ Nach dieser Bekundung ist der Weg für die erste Frau an die Spitze des CIA frei: Amerikanische Medien halten eine Bestätigung von Haspel durch den Senat in den kommenden Tagen für sicher.

„Ich glaube, sie ist jemand, der sich gegen den Präsidenten stellen kann und wird, wenn er etwas Illegales oder Unmoralisches wie die Rückkehr zur Folter anordnen sollte“, erklärte der einflussreiche demokratische Senator Mark R. Warner am Dienstag. Der Politiker aus Virginia ist Vize-Vorsitzender des Senats-Geheimdienstausschusses. Nachdem er Haspel seine Unterstützung zugesagt hatte, signalisierten zwei weitere demokratische Senatoren, dass sie mit „Ja“ stimmen werden. Damit steht – trotz der Ablehnung durch die beiden Republikaner…Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Politik

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.