Flug verschwand vor vier Jahren: MH370 – Experten wollen das größte Rätsel der Luftfahrtgeschichte gelöst haben

By Finn Rütten

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/reise/mh370experten-wollen-das-groesste-raetsel-der-luftfahrtgeschichte-geloest-haben-7986232.html?utm_campaign=reise&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Flugzeuge verschwinden vom Radar, Flugzeuge stürzen auch immer wieder ab – dass ein riesiger, voll besetzter Passagierjet aber vom Radar verschwindet, abstürzt und schlicht nie gefunden wird, das hat es in der Geschichte der Luftfahrt nur ein einziges Mal gegeben. Der Malaysia-Airlines-Flug MH370 ist auch nach mehr als vier Jahren nach wie vor verschwunden, lediglich eine Handvoll angespülte Wrackteile wurden sicher der vermissten Boeing 777 zugeordnet – und auch die waren erst mehr als ein Jahr nach dem Absturz entdeckt worden. Nun haben sich Luftfahrtexperten in einer Sondersendung des australischen TV-Formates „60 Minutes“ erneut mit dem Fall beschäftigt – und meinen zu wissen, was damals passierte.

Am 8. März 2014, hebt MH370 mit 239 Menschen an Bord in Kuala Lumpur ab. Das Ziel ist Peking, doch dort wird die Maschine niemals ankommen. Etwa nach einer Dreiviertelstunde verlässt das Flugzeug den malaysischen Luftraum östlich gen Vietnam, der Pilot verabschiedet sich mit den Worten „Goodnight“ von der Bodenkontrolle. Unmittelbar hinter der Grenze – so werden es die Ermittler später rekonstruieren – schaltet jemand im Cockpit den Transponder und andere Ortungsgeräte aus, wendet und fliegt zurück in den malaysischen Luftraum. Entlang der Nordgrenze zu Thailand steuert jemand – höchstwahrscheinlich der Pilot – die Maschine einmal komplett über Malaysia und hinaus über den Ozean. Kurz darauf verschwindet sie von den militärischen Radarschirmen.

<a target="_blank" rel="nofollow" title="Zufallsfund vor Australien: Sie haben nach Flug MH370 gesucht – und lösten zwei ganz andere Rätsel" href="https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/suche-nach-mh370grosser-zufallsfund-aber-nicht-vom-vermissten-flieger-7970666.html?utm_campaign=reise&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>MH370-Suche: Kein Flugzeug, aber … 12.28Experten kamen anhand von Satellitensignalen später zu dem Schluss, dass MH370 anschließend eine Kurswechsel gen Süden vorgenommen haben und kilometerweit hinaus auf den Indischen Ozean geflogen sein muss. Irgendwo westlich von Australien müsste die Maschine ins Meer gestürzt sein. Alle 239 Passagiere und Crewmitglieder wurden mittlerweile offiziell für tot erklärt. Die größte Suchaktion in der Geschichte der

Source:: Stern – Reise

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.