Alte Musik: Pfingstfestival fällt heuer aus

By no-reply@meinbezirk.at (Isabella Frießnegg)

Heuer wird pausiert. Das Pfingstfestival muss ausfallen“> FELDKIRCHEN (fri). „Budgetäre Gründe zwingen uns leider dazu, das Pfingstfestival für Alte Musik heuer ausfallen zu lassen“, erklärt der Organisator und kultur-forum-amthof-Mitglied Eckart Senitza. „Das tut uns sehr leid, denn es ist das älteste Musikfestival in Kärnten dieser Musikgattung. Die Weiterführung 2019 steht im engen Zusammenhang mit der allgemeinen Fördersituation.“
Die Initiative ist als Verein organisiert und setzt sich aus ehrenamtlichen Mitarbeitern zusammen, die letztlich bei Verlusten mit ihrem Privatvermögen haften. „Das wollen wir als Mitarbeiter im 25. Jahr des Bestehens des kultur-forum-amthof nicht riskieren.“

Spitzenensembles zu Gast
Seit 1996 präsentierte das kultur-forum-amthof einen Querschnitt internationaler Spitzenensembles: Künstler aus Italien, England, Belgien, Finnland, Tschechien, Deutschland, Österreich, der Schweiz, USA und Kanada und sogar Brasilien konnten für das Festival gewonnen werden. Als Höhepunkte wurden unter vielen anderen präsentiert: Ensemble Zefiro, Orlando Consort, NewYorks Ensemble for Early Music, Piffaro, Il Fondamento, Musica Florea, La Rossignol, Les Cornet Noirs, Marco Beasley, Trinity Baroque, Pino de Vittorio, Volante und Lorenz Duftschmid.
Der Arkadenhof des Amthofs bildet das ideale Ambiente zum Erleben packender und berührender Neuinterpretationen Alter Musik. Die Klangfarben der Originalinstrumente und die Freude und Begeisterung der Musiker machen diese Konzertabende zu unvergesslichen Erlebnissen.

Langfristige Planung
„Wir sind zuversichtlich und hoffen dieses für Kärnten einzigartige und wichtige Kulturevent fortsetzen zu können und 2019 wieder ein Festival für Alte Musik in gewohnter Qualität präsentieren zu dürfen“, sagt Senitza. Zugleich betont er, dass Zusagen für mehrjährige Förderungen die Planung erleichtern würden. „Wir haben uns dazu verpflichtet das ganze Jahr über Kulturprogramm zu machen. Dazu braucht man eine finanzielle Grundlage.“

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.