Sport kompakt: Nach WM-Aus: Sandro Wagner tritt aus der Nationalelf zurück

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/sport/sport-kompaktsandro-wagner-tritt-nach-wm-aus-aus-nationalmannschaft-zurueck-7954920.html?utm_campaign=sport&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard“ >

Von „A“ wie American Football über „F“ wie Fußball bis „Z“ wie Zehnkampf: Der stern hält Sie in diesem täglich aktualisierten Ticker über wichtige Meldungen und Ergebnisse aus der (internationalen) Sportwelt auf dem Laufenden:

Nationalelf: Sandro Wagner schmeißt nach WM-Aus hin

16. Mai: Nach seiner Nicht-Nominierung für die Fußball-WM tritt Bayern-Torjäger Sandro Wagner mit sofortiger Wirkung aus der Nationalmannschaft zurück. Dies sagte der 30-Jährige der „Bild“-Zeitung. „Für mich ist klar, dass ich mit meiner Art, immer offen, ehrlich und direkt Dinge anzusprechen, anscheinend nicht mit dem Trainerteam zusammenpasse.“

Der Profi von Meister FC Bayern München war von Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag nicht in das 27 Spieler umfassende vorläufige Aufgebot für das Turnier vom 14. Juni bis 15. Juli in Russland berufen worden. Statt ihm wurden als Mittelstürmer Timo Werner (Red Bull Leipzig), Mario Gomez (VFB Stuttgart) und Nils Petersen (FC Freiburg) nominiert.

„Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich nicht enttäuscht bin. Die WM wäre eine tolle Sache gewesen“, sagte Wagner der „Bild“. Er fügte an: „Ernst nehmen kann ich das natürlich nicht, aber wie ich schon oft gesagt habe, gibt es weitaus wichtigere Dinge im Leben außer Fußball.“ Wagner betonte zugleich: „Meinen Jungs wünsche ich nur das Beste in Russland und hoffe, dass sie als Weltmeister zurückkommen.“

Seit dem Winter hatte Wagner neun Tore gemacht, traf alle 84 Minuten, gewann 2017 den Confed Cup und fast ein Jahr immer dabei.

Holstein Kiel bekommt Sondergenehmigung für die Bundesliga

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/sport/7986762.html?utm_campaign=sport&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard“>Neuer Inhalt

16. Mai: Fußball-Zweitligist Holstein Kiel darf im Falle eines Aufstieges in die Bundesliga in seinem eigenen Stadion spielen. Die Deutsche Fußball Liga erteilte dem Tabellen-Dritten der 2. Liga nach Angaben vom Mittwoch eine „Ausnahmegenehmigung auf Widerruf„, die an Auflagen geknüpft ist. Kiel spielt noch in der Relegation gegen den VfL Wolfsburg um den Aufstieg in Liga eins. Holstein habe umfangreiche Zusagen gegenüber der

Source:: Stern – Sport

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.