Zeitreise durch das Pielachtal

By no-reply@meinbezirk.at (Tanja Handlfinger)

FRANKENFELS (th). Das Pielachtal bietet eine Vielfalt an Ausflugszielen. Neben Wanderwegen entlang der Pielach oder einem Besuch in der Nixhöhle, kann man auch einen Tagesausflug zum Bergbauernmuseum Frankenfels planen. Seit 1882 ist es im Besitz der Familie Tuder und trägt den Namen „Hausstein“. Auf einer Fläche von 400 Quadratmetern kann man über 2.000 Ausstellungsstücke bestaunen. Das Museum gibt einen sehr guten Einblick in das Leben der Menschen vor der industriellen Entwicklung. 1989 wurde das Bergbauernmuseum eröffnet. „Alle ausgestellten Objekte haben wir selber aus der Region gesammelt“, erzählt Bruno Tuder. Die Ausstellungsstücke sind meist über 100 Jahre alt. So bekommen Interessierte einen Eindruck, wie man früher die Felder bewirtschaftet hat, Wäsche gewaschen wurde, Brot selber hergestellt worden ist oder Schuhe per Hand angefertigt wurden.

Das Besondere
Das Besondere am Bergbauernmuseum sind natürlich die gut erhaltenen Objekte, aber auch, dass hier ein Besuch zu einem richtigen Erlebnis wird, denn es ist für Groß und für Klein was dabei. Zum Beispiel kann man sich zuerst die Nixhöhle ansehen und dann über einen cirka einstündigen Wanderweg zum „Hausstein“ gehen. Dort findet man dann auch einen „Barfußweg“ und einen Streichelzoo. Nach einer Führung durch das Museum, kann man sich im hauseigenen familienbetriebenen Mostheurigen, mit einem wunderschönen Blick auf Frankenfels, stärken. Größtenteils stellt die Familie alles selbst her – vom selbst gebackenen Brot aus dem Holzbackofen, über Fleisch bis hin zu den verschiedensten Getränken. Ganz nebenbei werden auch verschiedene Produkte aus der Region angeboten. Nach einer Stärkung geht es wieder retour zum Parkplatz der Nixhöhle.

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.