Immobilienpreisspiegel zeigt: Käufer weichen teuren Lagen aus

By ulla.gruenbacher@kurier.at (Ulla Grünbacher)

Günstige Zwei-Zimmer-Wohnungen sind in Wien ein rares Gut. Gekauft wird in weniger hochpreisigen Bezirken oder im Umland.

Keine Entwarnung für Wohnungssuchende: Die Kaufpreise und Mieten sind 2017 und in den ersten Monaten 2018 weiter gestiegen, geht aus dem aktuellen Preisspiegel des WKO Fachverbandes der Immobilientreuhänder hervor. „Am stärksten dort, wo der Wohnraum sehr knapp oder sehr günstig ist“, fasst Georg Edlauer, Obmann des Fachverbandes zusammen. Letzteres hat damit zu tun, dass Käufer den hohen Preisen in den Ballungsräumen ausweichen. In


Wien
haben die günstigsten Bezirke Favoriten, Simmering und Rudolfsheim-Fünfhaus daher am stärksten angezogen. Der Trend, auf günstigere Lagen auszuweichen, ist auch bei Einfamilien- und Reihenhäusern zu beobachten: Denn oftmals ist das Haus in Grünen günstiger als eine Wohnung in zentraler Lage, der längere Anfahrtsweg wird in Kauf genommen. Zumal er oft nicht mehr jeden Tag erforderlich ist. Denn Unternehmen bieten vermehrt Telearbeitsplätze an. „Das kann dazu führen, dass Mitarbeiter nur noch drei Tage die Woche ins Büro fahren“, sagt Michael Pisecky, Wiener Fachgruppenobmann. Damit wird Wohnraum im Umland interessanter.

Getty Images/Scharvik/istockphoto

In ganz


Österreich
am stärksten haben die Preise für Einfamilienhaus-Baugrundstücke mit einem Plus von 6,9 Prozent binnen eines Jahres zugelegt. Den höchsten Preisanstieg hat es mit + 12 Prozent auf durchschnittlich 554 Euro/ in Bregenz gegeben, gefolgt von St. Pölten (+10 Prozent auf 110 Euro/ und Graz mit +acht Prozent auf durchschnittlich 380 Euro pro Quadratmeter. Die Kaufpreise für den Eigentumswohnungs-Bestand haben in ganz Österreich stärker zugelegt als jene für den teureren Neubau-Erstbezug: Auch das hat damit zu tun, dass Wohnungssuchende vermehrt zu preisgünstigeren gebrauchten Eigentumswohnungen greifen als zu neu errichteten. Bei gebrauchten Eigentumswohnungen gibt es schon

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.