China: 1300 Hunde sollen gegessen werden – so retten Aktivisten die Tiere

By HuffPost / nr

Aktivisten haben mehrere Hunde vor dem Tod gerettet. (Symbolbild)
  • Ein Laster mit 1300 Hunden fuhr quer durch China, damit die Tiere anschließend geschlachtet und gegessen werden können.
  • Als der LKW in eine Polizeikontrolle kam, schritten Aktivisten ein.

Jedes Jahr findet das Grauen im chinesischen Guangzhou statt. Seit 2009 richten Verantwortliche dort im Juni das Yulin-Festival aus, bei dem über 10.000 Hunde anlässlich der Sommersonnenwende qualvoll getötet und verspeist werden.

In dieser Zeit fahren viele Tiertransporte durch das Land, um die Vierbeiner an den Veranstaltungsort zu bringen.

Kürzlich geriet genau solch ein Laster in eine Polizeikontrolle.
37 Kadaver: Frau macht gruseligen Fund im Tierheim


  • Polizist soll aggressiven Hund einfangen, doch es kommt anders als erwartet

  • Hund schnüffelt an Abflussschacht und rettet so einem Baby das Leben
  • <! end relEntries >

    (kuri)

    Source:: The Huffington Post – Germany

    (Visited 1 times, 1 visits today)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.