Radworkshop für Volksschulkinder

By no-reply@meinbezirk.at (Gudrun Dürnberger)

Die Kinder sind startbereit

MAISHOFEN. Die Volksschule Maishofen wurde heuer aus über 400 Schulen ausgewählt um am AUVA-Radworkshop teilzunehmen. Über 28.000 Schülerinnen und Schüler an 225 Volksschulen durften bundesweit an diesem für Schulen kostenlosen Rad-Aktiv-Programm dabei sein. Mit dieser Präventionsmaßnahme sorgt die AUVA für mehr Kindersicherheit im Sattel.

Das Radworkshop-Monitoring, initiiert und finanziert vom Verkehrssicherheitsfonds, wird heuer erstmalig bundesweit umgesetzt. Die App-basierte Standortbestimmung ermöglicht Antworten auf die Frage „Wie gut können Österreichs Volksschulkinder Radfahren?“ zu geben. So können Mittel zur Erhöhung der Verkehrssicherheit zukünftig noch zielgerichteter eingesetzt werden. Zudem erweitern Lehrer-Fortbildungen das Angebot des AUVA-Radworkshops.

Sicherheit macht Schule
Der AUVA-Radworkshop zeichnet sich durch die Einbindung der Eltern, die Verwendung der eigenen Fahrräder und die Beistellung von hochwertigen Tretrollern und Helmen (für Kinder, die keine Ausrüstung mitbringen) aus. Der flexibel ausgestaltete Hindernisparcours macht mit fahrdynamischen und koordinativen Übungen richtig Spaß, lässt Raum für eigene Erfahrungen und trägt somit aktiv zur Unfallprävention bei.

Aktuell ist der AUVA-Radworkshop, neben der freiwilligen Radfahrprüfung, die größte und populärste Initiative zum Thema Radfahren im gesamten Volksschulbereich (1. bis 4. Schulstufe). Alle grundlegenden Elemente des Radfahrens werden den Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren in spielerischer Form vermittelt. Außerdem werden sie zu mehr Bewegung motiviert und körperliche Motorik, Geschicklichkeit und Koordination werden verbessert.

Spaß ist dabei garantiert: Im Programm inkludiert sind Gefahrenbremsübungen, Schneckenrennen sowie ein professioneller Rad- und Helmsicherheitscheck. Ziel ist es, Kinder und Eltern dabei zu unterstützen, sattelfest, motiviert und vor allem sicher durchs Leben zu radeln. Zur Förderung der Sicherheitserziehung und…

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.